Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1685854
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1689723
Die walachische Kunst. 
341 
den stalaktitenartigen Formen geltend, die bei den Kapitälen der inneren 
Säulen, wie bei dem prachtvollen Hauptgesimse am Aeusseren zur Ver- 
wendung gekommen sind. Die geschweiften Dächer der Kuppeln und 
der Absiden, die durchbrochenem zackigen Zinnenkränze der Hauptkup- 
peln, die gesammte phantastisch reiche Ornamentik weist auf eine künst- 
lerische Grundstimmung hin, die mehr dem Osten als dem Abendlande 
angehört.  
In den Wandgemälden, welche alle Wand- und Gewölbflächen 
des_Inneren bedecken, herrscht! nach Inhalt und Kunstform die zu geist- 
losem Schematismus erstarrte byzantinische Auffassung. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.