Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1685854
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1688277
196 
VII. 
Die 
Kunst der 
römischen Epoche. 
beziehen, sind hervorzuheben: zwei Relieftafeln historischen und historisch 
symbolischen Inhalts, im Conservatorenpallast des Kapitels zu Rom, von 
einem Triumphbogen des Antoninus entnommen, welcher bis zum Anfange 
des löten Jahrhunderts am Corso stand (gewöhnlich als Bogen des Marc 
Aurel bezeichnet);  eine glänzend durchgearbeitete Tafel ähnlichen 
Inhalts mit dem Bilde des Antoninus, in der Villa Albani;  und die 
Reliefs an dem, im vatikanischen Garten befindlichen Piedestal einer 
Säule, welche seinem Gedächtniss gewidmet war. In diesen Arbeiten ist 
das Historische mehr oder weniger mit mythologischer Zuthat versetzt; 
auch der Vortrag hat, als Ergebniss der hadrianischen Schule, etwas 
Idealistisches, kunstvoll Studirtes, was zu einer schon manierirten Schau- 
stellung führt; Die Reliefs, welche die Nebenseiten des genannten Pie- 
destals ausfüllen, enthalten die iigurenreiche Darstellung festlicher Aufzüge, 
deren Scenen, in allzu sorglosem Preisgeben der stylistischen Bedingnisse, 
bunt über die_Fläche hingestreut sind. 
Säule des Marc Aurel. 
Von den Reliefs der 
Unter Marc Aurel zeigt sich die Rückkehr zu einer einfacheren 
.Weise historischer Darstellung und Behandlung, die durch ihr Streben 
nach naiver Wahrheit wiederum wohlthuend wirkt, aber die gediegene 
Würde, die sichre Gemessenheit der Kunst zur Zeit Trajans nicht mehr 
erreicht. Ein Hauptwerk der Sculptur seiner Epoche ist das eherne, einst 
vergoldete Reiterstandbild des Kaisers, auf dem Platze des Kapitels, 
welches das Gepräge lebendiger Individualität trägt und, von aller Idea- 
-lisirung absehend, sich durch die äusserst schlichte Fassung auszeichnet. 
 Ausserdem sind zu nennen: vier grosse, tüchtig gearbeitete Reliefs 
historischen Inhalts, vermuthlich von einem Triumphbogen des Kaisers, 
an den Treppenwänden des Conservatorenpallastes auf dem Kapitol;  
und das Reliefband, welches, in ähnlich kolossaler Ausdehnung wie das 
der Trajanssänle, den Schaft der Säule des Marc Aurel umgiebt. Die 
Darstellungen des letzteren enthalten die Geschichte des markomannischen 
Krieges. Die Weise der bildlichen Erzählung folgt der des trajanischcn 
Monuments; auch hier derselbe einfach beredte Vortrag, wobei jedoch die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.