Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1680603
52 
Erstes Buqh. 
andere Zieruden pflegen oft 
Halqatportzalcs zu erhöhen. 
Manche andere Zierden pflegen oft hinzuzutrete11, um die Bedeut- 
samkeit des Hauptportales zu erhöhen. Dabin gehören besonders die 
Obelisken, auf schmal 
Fig. '22. rechtwinkliger Grundlage steil 
  aufsteigende, an der Spitze 
kann]!  pyramidenartig schlressende 
  1x  liiiim  Denkpfeiler, welche aus einem 
   "T: einzigen ungeheueren Granit- 
 Q  block gehauen und ganz mit 
  '  äiieroiälyplwrenl beäleckl; wvuü 
   ä      i c en.  irseeu enr agernhuo 1 
   ' Jg; "m1. T.  V Ü:- ( noch lxoloesaale Brldnrssetatiren 
llllzß    er  der Selten des  
 unrnllrlrflüxyll"'Jjgj f? 11,241] 151313539 Emgetreten, gelangt man 
Jüillllilllgiigjzllgfixl    zuerst in einen freien Vorhof. 
 im  der rings von den hob en Tem- 
 Pcmfruem Pmächlessen 11m1 
  w onelner m1t mach tlgen Stern- 
 M  "eine"  ballien bedeckten Saulenhalle 
Obelisken. umzogen wird. Die Umfas- 
sungswände und oft selbst die 
Säulenseliiifte pflegen mit historischenDarstellungen bunt bemalt zu sein. 
Geht man in der Mittelaxe des Gebäudes weiter, se gelangt man nicht 
aßiwüwß r 1M K.  hiä-JT?"    
iifääfäüümjhfüii  "IRR"               
     i  
           
   i?      
         älfllviühdllillnyäxw? 
31'?  '11  v2.1      äßisij. i! 1äv1ßä5triix" "vlä'frßl' 
     
qWßMvw    M, Mm 12 H  1  
 41" 1  n   pßxßäßx  '       1313443 
ifßßißägiliälm W111 "w M114;   l , Azvlwlßl  Mllmwr 
Äiglhlai  lgüglliyr-j,    Wg": x: MIv-4q.1lV__ JÄIÄQI; 
 w FVWFAFW;   
       
 .  1 xWMV1  äwßifiwKäfßh-Ä 
 '     
 siüifiiß 
21 des Chensu zu K: 
selten zu einem zweiten Pylon und zweiten Vorhofe, ja selbst zu einem 
dritten, wohl noch grösseren. Auf unserer Abbildung Fig. 30 folgt jedoch 
auf den Vorhof gleich der Säulensaal, der eben so wenig wie jener
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.