Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1684934
Drittes Kapitel. 
Gothisalmer Styl. 
485 
sich das unter Fig. 409 beigefügte , 
N ü r n b e r g in schlankerer Anlage , 
liehen Eckthürmchen, so_wie einem 
um 1350 erbaute Haus Nassau zu 
ebenfalls mit Zinnenkranz und zier- 
erkerartigen eleganten Chörlein, wie 
w  w" e  Jämß 
erIEJTUÄWL;  
  mrw:   w 1 WMJTA? 
i Iiaßmßää  U U  w [1    w w     w! 
A1  .5; n e'  I1     
m  
N giiTi?    
ibjfw l QM Ei U mm i! E] Ä 11 
Ü:  11 l"! i;  1M  M 
Hßemeßä 
 1km LQI wl__t[ 4 .1 m 
  Vs! v j]   " i  P  M711 
 Wglxäyuä "Ei  v3 eiüßi w: w Hi?   w 
1-  
 x 
  Ü" 1   
 mm  iljiülkgäirläxliiitix m1 U 
    
I   ii Nmääix15fyefxßfjfjwÄJÄWÜIV"   
    1 
 11'151"? äiwia "w "ßJ:  1 
 inne 
Fig. 408. Das steinerne Haus zu Frankfurt a, M_ 
es bei stattlichen Bürgerhäusern und Rathhäusern sich oft zu finden 
pflegte. Eins der edelsten Gebäude dieser Art, eine Perle gothischer Pro- 
fanarchitektur, ist das im J. 1393 begonnene Rathhaus zu Braunschweig 
(Fig. 410). Es besteht aus zwei rechtwinklig verbundenen Flügeln, die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.