Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1684785
470 
Fünftes Buch 
Step 
x Wie 
des 13. J ahrh. erbauten Langhause noch die Anordnung niedriger Seiten- 
schiffe. Doch sind die zwischen die Strebepfeiler eingebauten Kapellenreihen 
ein späterer Zusatz, und der von 1439 bis 1477 lang vorgelegte Chor mit 
seinen reich verschlungenen N etzgewölben folgt in der imponirenden Anlage 
eines gleich hohen Umgangs dem Vorbilde von S. Sebald. Die Westfagade, 
mit einem der prachtvollsten Rosenfenster des gothischen Styls, schliesst 
sich der französischen Auffassungsweise an.  Eine eigenthümliche Zwi- 
schenstellung nimmt der S tep h ans d 0m zu Wie nie) ein (Fig. 390), dessen 
Chor, im 1-1. Jahfh. ausgeführt, drei gleich hohe Schiffe von edler Durch- 
bildung hat, Während das spätere Langhaus sich mit seinem Mittelschiff 
etwas über die Abseiten erhebt, jedoch nicht so weit, um selbständige Be- 
leuchtung und Bedachung zu gewinnen. Die schlanken Pfeiler, die weiten 
Abstände, die reichen Rippenverschlingungen der Netzgewölbe verleihen 
r-hischka 
Stephansdx 
zu Wien. 
Wien
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.