Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1684003
392 
Fünftes Buch. 
Langhaus. 
Weise dem Uebrigen sich anschliessen. S0 klingt die Polygone Form des 
Mittelbaues mit kräftiger Bewegung in eine Anzahl kleinerer verwandter 
Figuren aus. Mit dieser reichen Choranlage hielt nun alsbald die Entwick- 
lung der übrigen Theile des Baues gleichen Schritt. Die Zahl der Seiten- 
schiHe des Langhauses wurde verdoppelt, das Mittelschiff also auf beiden 
Seiten von je zweigleich breitennnd gleich hohen Seitenschiffen eingefasst. 
In späterer Zeit fügte man bisweilen dem dreischiffigen Langhause jeder- 
Dom in Kölrr. 
seits eine Kapellenreihe hinzu, indem man die Strebepfeiler in das Innere 
hineinZOg- Endlich ßrhielt auch das Kreuzschiff niedrige Abseiten. so dass 
"es als dreisehifüger Quer-hau das fünfsehiffige Langhaus durchschnitt.  
Eindruck des So war ein reich gegliedertes, ja complicirtes Innere geschaifen, wel- 
lmmem ches durch seine malerischen Durchsichten, seine wechselnde Beleuchtung, 
seine luftige Zusammenfügung einen scharfen Gegensatz gegen die ernste, 
einfache Ruhe und Bestimmtheit romanischer Kirchen bildete. In der gothi-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.