Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1683958
Drittes Kapitel. Gothischer Styl. 
387 
Eine weitere Stufe der Ausbildung des Styls durchbricht nun auch hinter 
dem Triforium die äussere YVand durch eine Fensteranlage, die meistens 
mit den oberen Hauptfenstern in unmittelbaren Zusammenhang tritt. Die 
Pultdächer der Seitenschiffe müssen dann freilich nach innen abgewalmt 
xx "  .24)   
(L {x f! 
w f  
 , w  f x41;  
Kill N   Ewälväßxäxlk   x 
F-  fr-QÄ x In  Jigf. '  13 f   
 " f?"  wxß 
i:  1' '  W  v Y 17W 
 {ßl  Ii 1..  W 
i,  illiv   1;!  
311'541  N5: '    
" F?   Ä  
 iru-iäi-i    V   '  
     
    
aß R "QQTA-vgülpßlxifikilt 
mJfiFX      k 
 1'   
   
mim auf-ü, 
 .4.  klug. u?  
L-Fääiäää  Ei?  
"E3511? gsmiiaßg im WIPE w:   
"l- mä-w." '1' !  
1 iililääzäilßiääääßßai aß M '   
Jlnufpl, Qligfjwäi, F '     
 W111i 1'! 15  
    
Kathedrale zu A1 
zrchschnitt. 
werden, d. h. bis auf den Fusspunkt des Triforiums nach innen abfallen 
(vgl. Fig. 321), wodurch hier die Anlage von Dachrinnen nöthigÄvird. Dem 
Bau erwächst aber durch Regen und Schnee grosse Gefahr bei dieser An- 
lage, und die ganze Umfassungsmauer wird zu einem einzigen Fenster um- 
geivandelt. Ueber den Triforien wird nämlich die Wandiiäche in voller Höhe
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.