Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1683780
370 
Fünftes Buch. 
J. 1066 .von jenem Fürsten und dessen Gemahlin gegründeten beiden 
Abteikirchen zu Caen, S. Etienne und S. TTIIIÜQC, deren Bau Wahr" 
 scheinlich bis zum Beginn des 12. Jahrh. 
Fie- 156-   reicht. Von trefflichem Material sorgfältig 
wie    f füh 1;, geben sie nur durch ihren ein- 
 dflfä-xilu,  "i  211052„ rgtrengen Styl den Eindruck hohen 
  g  II  Alters. Unter Fig.  286 theilen Wll' den 
J i; '  "ÄQ:   Grundriss Von S. Etienne, vor der Umgestal- 
(e   _  tung des Chors, als Beispiel einer klar ge- 
   1' gliederten Anlage der gewölbtenBasilika. mit. 
 III-leih.  Die reichste Ausbildung, besonders eine-un- 
     gemein prächtige Ornamentation, zeigen die 
   unteren, aus dem 12. Jahrh. rührendenThei e 
Il 17:11,2  1' der Kathedrale zu Bay eux, deren Chor aus 
.1  II frjihgothischer Zeit stammt, während das 
"qi,   Oberschiff erst dem 14. J ahrh. angehört.  
   (Die übrigen nordfranzösischen Gegen- 
 i'll.   den , namentlich die östlichen, schliessen 
  .Ü"Äi   sich im Wesentlichen mit den wenigen aus 
  4.]  I,   jener Epoche erhaltenen Bauresten dem. Styl 
 I;  der Normandie an , ohne jedoch ihn m 
   seiner. ganzen Consequenz zu entwickeln, 
  "pi"    vielmehr mit mancherlei südfranzösischen 
  Anklängen vermischt-  
Kirchen zu 
Caen. 
Kathedr. zu 
Bayeux.  
St. Etienne z_u Caen." 
Grundriss der ursprünglichen Anlage. 
Sächsische 
Cultur in 
Epglarxd. 
l 
Normannen. 
 d. England unchsikandinaviien. 
  Als die Normannen unter ihrenmHerzog Wilhelm in der Schlacht_von 
Hasting (10.66) England erobert hatten, fanden sie in dem schon früh zum 
Christenthum bekehrten Lande eine Cul-tur von mehreren Jahrhunderten vor; 
Indess hatte dieselbe sich nicht in stetiger Entwicklung ausbilden können, 
denn zuerst waren durch sächsische Einwanderungen, dann durch dänische 
Eroberungszüge unruhvolle Unterbrechungen herbeigeführt worden. _Das 
Wenige, was von Bauten aus sächsischer Zeit dort noch vorhanden ist, 
lässt schliessen, dass die allgemeine Grundlage der Architektur sich wie in 
anderen Ländern von Rom ableitete, wobei nur gewisse, durch einen alter- 
thümlißhen, einheimischen Holzbau bedingte Umwandlungen stattfanden. 
Durch die Normannen wurde abeijder Zustand des Landes in jeder Bezie- 
hung von Grund aus umgestaltet. Das unterjochte sächsische Volk wurde 
mit der ganzen Hätte und Grausamkeit des Siegers verfolgt, neue gesell- 
schaftliche und staatliche Einrichtungen wurden mit Strenge "durchgeführt, 
und selbst die Geistlichkeit musste als normannischeden Einwohnern in 
gehässiger Aufdringlichkeit erscheinen.- So widerstrebend aber auch alle 
jene "Volkscharakterewaren, welcheneben dem urthümlich einheimischen 
der Kelten nunmehr die Bestandtheile "des englischen Volks ausmachten, 
sie verschmolzen dßßh, durch die insulare Lage von allen anderen Nationen 
getrennt, und unter dem Einfluss des besonderen Klimas, zu einem streng
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.