Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1683691
zites Kapitel. 
Romanischer Styl. 
361 
tende Kirche, S. Sernin zu Toulouse, Wesentlich vom Bau des J. 1096 
stammend. Hier ist der Grundplan so bedeutend gesteigert, dass das Lang- 
haus fünf, das Querhaus drei Schiffe hat, dem Chorumgange fünf und den 
Querarmen vier Kapellen zugetheilt sind, so dass eine ungemein reiche, 
stark an das Centralsystem anklingende, in dem Thurm der Kreuzung (m1- 
minirende Anlage sich ergibt. 
Etwas weiter nordöstlich schliesst sich das alte Burgund an, welches B1 
ebenfalls in seinen Bauwerken den antiken Reminiscenzen vielfach Eingang 
gestattet, sie aber in ungleich freierer, kühnerer Weise anwendet und im 
grossartigsten Sinne behandelt. Das Tonnengewölbe herrscht auch hier vor, 
aber indem man Stichkappen in dasselbe einschneiden lässt, oder gar die 
einzelnen Felder des Mittelschiiies mit querliegenden Tonnengewölben be- 
deckt, erhält man Raum für Oberlichter. Die Emporen auf den Seiten- 
schiffen werden beibehalten und an dem westlichen Ende zu einer bedeut- 
samen zweistöckigen Vorhalle entwickelt; auch der Chorumgang mit dem 
xrgund i s 
B auten 
he
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.