Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1683593
Zweites Kapitel. 
Sßyl. 
Romanischer 
Decoration, kamen aus der mohamedanischen Kunst herüber; die Plananlage 
schloss sich der abendländischen Basilika an; die Kuppel auf der Kreuzung, 
die Mosaiken, manche Ornamente und Detailformen. sind wieder durchaus 
dem byzantinischen Styl entlehnt. Endlich aber kam als speciell nordisch- 
germanisches Element oft die Verbindung des Thurmbaues mit der Kirche 
hinzu, so dass zwei durch eine Säulenhalle verbundene Thürme die Facade 
schliessen. Die Blüthezeit dieses Styls gehört ebenfalls dem 12. Jahrh. 
Miniatn zu F 
lüxgad 
Unter den sicilischen Bauten ist als eins der ausgebildetsten "Werke Scl 
die Schlosskapelle (Capella palatina) zu Palermo zu nennen, 1132 z" 
vollendet und l 140 geweiht. Hier sind die in weiten Abständen errichteten 
Säulen (vgl. Fig. 268 auf folgender Seite; durch überhöhte Spitzbögen ver- 
bunden; auch die Kuppel steigt von vier Spitzbögen auf, und ähnlich sind 
Thüren und Fenster geschlossen. Die flache Decke, mit tropfsteinartigen 
Gewölbtheilchen besetzt, glänzt im reichsten Schmuck VOII Farben und 
xlosskapelle 
Palermo.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.