Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1683345
326 
Fünftes  Buch. 
Hallen- 
kirchen  
Fig. 242 beigefügte Abbildung des Portals der Jakobikirche zu Koesfeld 
eine Anschauung. Die elegant ausgearbeiteten Ornamente verrathen einen 
gewandten Meissel, und die hinzukommende- bunte Bemalung der Glieder 
verleiht den architektonischen Formen ein gesteigertes Leben. 
 Inzwischen hatte sich schon während der Herrschaft des Rundbogens 
eine merkwürdigeRichtung neben. jener "geschilderten in der westfälischen 
Architektur Bahn gebrochen. welche auf eine völlige Umgestaltung des 
   Basilikenschemas , auf 
Anlage von gleich hohen 
 ex  , Schiffen bei gleichen Ge- 
f:   wölbtheilungen, ausging. 
 Man nennt diese neue 
   '31?  Form am bezeichnendsten 
 ill  Hallenkirche. Diese 
p 7   w  Bewegung lässt sich 
 i?   X1   ß" schrittweise in ihren ein- 
     I! zelnen Stadien verfolgen. 
 iilliß  "Z2? X lt" i  Zuerst" behielt man die 
 Z    T;  Stützenstellung von der 
"I   W  i)?   gewölbten Basilika bei, so 
  Q  äP-llf  IT dass im Grundriss beide 
T; „ (m;   Anlagen sich nicht unter- 
lxfll Xx i Xx w .h "d wgy b   
   fsx .1. {fixe T! sc e1 en. i ur eseitigte 
   man die Oberwand und 
  ex  W  X? q   führtedafür die zwischen- 
ljx,    '1' liegendenArkadenstütze-n 
     höher hinauf. DasMittel- 
 {X f g  a, Xj W schiff verlor dadurch die 
 _4 F-  X11! XrF-sx lli u lI  frühere exclusive Höhe. 
 715"! i;   mit ihr die selbständige 
f! 1]   f,"  es  Beleuchtung; die Seiten- 
f    i." Kg  schiffe kamen dem mitt- 
X  i"   leren an" Höhe nahe. 
tjll; ;Z Im"  und erhielten in den hö- 
     herenUmfassungsmauern 
  " . grössere und. zahlreichere 
  xx 5  Liclitöfnungen. Für die 
  mittlere Stütze wandte 
  ßjj 11"   lß"   1"  man entweder  einen 
FEJET... schlankeren Pfääler 3d? 
 eine Säule an. as aci 
bedeckte in ungetheilter, Massedie. drei Schiffe, und fand irtr llrräftigen. 
oberhalb der Gewölbe auf den Arkadenträ ern ruhenderrP 616111 eine 
vermehrte Stützung: Eine solche Schitfaäilage bei 11031. Bon-ständig 
herrschendem Rundbogen bietet die Kirche zu Derne  ex Ortmund, 
Die Verschiedenartiglreit der Stützenabstände musste aber bald dem 
Spitzbogen hier den Zugang verschaffen, und so finden W11" ihn bei den 
übrigen Bauten dieser Art, aus deren Zahl wir nur .die Johanniskirehe 
zu Billerbeck Wegen ihrer klaren. gesetzmässigen Durchführung und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.