Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1682183
210 
Drittes Buch. 
Anhang. 
Georgische und armenische Baukunst. 
im Inneren gleichsam in Form von Pfeilern zurück, die mit den Mittel- 
pfeilern durch Bögen mit zugespitztem Scheitel verbunden sind. Sämmt- 
liche Pfeiler überraschen durch eine an abendländische Bauten erinnernde 
Zusammensetzung von Halbsäulen und rechtwinklig profilirten Gliedern. 
l  Ät 
J  "W 
b  
i" J;    
i? W M in 5 
v   {J 
 FwyiWäÄW? ßjxj  
Kathedrale zu A! 
Am Chorraume ist die zierliche Belebung der inneren Wand durch einen 
Nischenkranz hervorzuheben ; die beiden Nebenapsiden sind aus der Mauer- 
masse ausgehöhlt, ohne nach aussen hervorzutreten. Am Aeusseren (vgl. 
Fig. 138) geben das von Säulchen eingeschlossene Portal, die Wandarkaden, 
das Rundfenster im westlichen Giebel, so wie der hoch aufragende Kuppel- 
bau, der sammt den übrigen Theilen ein Steindach hat, Anklänge an 
abendländische Geistesrichtung. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.