Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1682031
Drittes Kapitel. 
Byzantinisc! 
Centr: 
11b au  
sind aus edlen Marmorarten gemacht, die stumpf profilirten Basen be- 
stehen hauptsächlich aus einem kräftigen Pfühl. Der durch die Menge von 
Säulen und Pfeilern scharf betonten Verticalgliederung stellt sich in den 
beiden Hauptgesimsen, welche, im ganzen Baue durchgehend , die beiden 
Geschosse bezeichnen, eine ruhig geschlossene Horizontalgliederung gegen- 
über. Sodann ist noch als letzte wagerechte Theilung das grosse Kranz- 
gesims der Kuppe] zu nennen. Den meisten Fleiss wandte man dem! Schmuck 
der WVände und Pfeiler zu. Diese Waren bis zur Empore durchaus mit 
edlen Steinen bekleidet. PorPhyr, Alabaster, Jaspis und Marmor wett- 
eiferten mit dem Schimmer der kostbaren Perlmutter. Aehnlich war auch 
der Fussboden mit mannichfach verschiedenen Steinarten ausgelegt. Die 
oberen Theile, besonders die Wölbungen der Nischen und die Kuppel,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.