Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1681722
164 
Zweites Buch. 
Paläste 
zu Rom. 
Fliessem 
und Trier. 
Spalatro  
stellt sich uns das Wesentlichste der römischen Hausanlage dar. Die Man- 
nichfaltigkeit der anderen zahlreichen Privatgebäude Pompejfs ist eben-so 
anziehend als belehrend I)  
 Glänzender und freier entfaltete sich dieser Zweig de1' Architektur in 
den Palästen und Landhäusern der Vornehmen und namentlich der 
Kaiser. Schon Nerds vgoldnes Hause war ein Wunder von Pracht und 
Verschwvendung; Hadrians tiburtinische Villa , deren 'l'i'ümmer mas- 
senhaft zerstreut liegen, war ein Compendiüm der verschiedensten Bau- 
Anlagen, namentlich der griechischen und ägyptischen, die der Kaiser auf 
seinen Reisen gesehen hatte und sich hier im Kleinen nachbilden liess. 
Reste einer wahrscheinlich kaiserlichen J agdvilla, besonders durch reiche 
Mosaik-Fussböden ausgezeichnet, sind in Fliessem bei Trier erhalten, 
während in Trier selbst bedeutende Ueberreste eines Kaiserpalastes vor- 
handen sindg). Ebenfalls der spätesten Zeit der römischen Kunst gehört der 
Palast des Diocletian zu Spalatro inDalmatien (Salona) ans), den 
 
 
Palast des'Dioc1etian zu Spalatro (Grnm 
der Kaiser sich zum Mussesitz erbauen liess, als er im J. 305 die Regie- 
rung niederlegte. Er bildet ein Viereck von 705 Fuss Länge bei 600 Fuss 
Breite, ohne die Thürme 850 bei 520 Fuss, und umfasst eine ungemein 
manniehfaltige Menge der verschiedensten Prachträume, Sechzehn Thürme 
umgeben (vgl. den Grundriss Fig. 117) dgn gewaltigen Bau , die grössten 
l) Ausscr dem Hauptwerke von fllazois: Les ruines de Pompeji. 4 Vols. Fol. Paris 1824. vgl. die 
van-dienstliche und sorgfältige Uebersicht in J. Overbecläs Pompeji. Leipzig 1856. 
2) C. W. Srhnlidt: Römische Baudenkmäler in Trier, 
3) ILAdamsr: Ruins of the Palace of the emperor Diocletian m. Spalatro in Dalmatien. F0]. 1764. 
 L. F. Cassaß: Voyage pittoresque de Plstrie et de 1a Dalmatie, rädigvä par J. Lavallie. F01. Paris 
1802.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.