Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Architektur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart ; mit 448 Holzschnitt-Ill.
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679428
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1681631
Drittes Kapitel. 
Römische Baukunst. 
155 
begonnen schon unter den Tarquiniern, später auf" s Grossartigste erweitert 
durch Jrllius Cäsar, unter dem er 150,000 Menschen fasste, und noch 
Später, nach Plinius'Bericht, gar mit 260, 000 Sitzplätzen ausgestattet. Der 
riesige Bau erhob sich in drei Stockwerken, oben von Säulengalerien be- 
kränzt, die den Zugang zu den Sitzen erleichterten. Die Rennbahn maass 
in der Breite 400, in der Länge 2100 Fuss. Das Gebäude ist fast spurlos 
verschwunden.  
      
     
  ßß-g.  .25 g; 
  i  
_Cw '1- "   
  
1 4„      
u    l7ß7LWiiXVXilV  pi 
 (1  1  hggjlmaaxlwilägla 
    
 x  I WWLEJJMEHLIIJ 
  WEM? hgjlm 
  1' ' E_  711W 
F  q  1! 
lä   ß v i Uiävll 
  x 45 1 
f W41 ü? "   F; 
ä 
Z 
ß 
u 
E 
o! 
U 
m 
G) 
n: 
i 
U 
E 
l-l 
G) 
5' 
F4 
a3 
o 
v4 
i" 
F11 
Von kaum minder kOIOSSaIer Anlage waren die Thermen, jene com- 
plicirten Prnchtbauten, in welChen neben den mannichfaltigsten Einrich- 
tungen zu kalten und Warmen Bädern sich Räume für behaglichen Müssig- 
gang und gesellige Vergnügungen aller Art gruppirten. Da waren nmächtige 
Thermen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.