Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1679010
Metallotcchnile 
(Metallzirbuitcxl). 
Wäch eudekoratix 
565 
Siehe Holzschnitt S. 529. Sonst nur im Kleinen auf Gold und 
Silberwerk. Beziehungen zwischen orientalischer Kunst und der 
mittelalterlichen, befördert durch den Verkehr in Krieg und 
Frieden mit der Levante. Rapport zwischen den Damastmustern 
und dem „Diaper" 1 auf eiselirten und niellirten Metallwerken 
in Ost und West.  
Sclnnelzarbeit 2 
Die 
[Enlaiß 
auf Metall. 
Schmelzfarbcn im weitesten Sinne sind solche, die auf dem 
XRYeg-e der Erweichung und Flüssigmnchung im Feuer, also auf 
enkaustischem Wege, aufgesetzt und befestigt werden. Daher ist 
auch die Wachsmalerei, wenn sie auf enkaustischem Wege ver- 
fährt, eine Schmelzarbeit und tritt sie als solche auf den Stand- 
punkt ihrer richtigen Beurtheilung. 
Die meisten antiken Schmelze Waren leichtflüssige, verwitter- 
hare, glasige Stoffe mit starkem Kaligehalt, daher die Schwierig- 
keiten in der Bestimmung des Wesens und der Grenzen der 
antiken Schmelzmalerei und Enkaustik. 
Die Schmelzarbeit hat zwvei ganz verschiedene Ursprünge und 
Richtungen, die aber im Laufe ihrer Geschichte einander Wieder- 
holt begegnen und durchkreuzen. Die eine Tendenz ist die schon 
bezeichnete farbige Flächenbekleidung. Die andere ist Nachbil- 
dung oder vielmehr künstliche Umbildung der edlen Steine, die 
man seit undenklichster Vorzeit als Gegenstände des Schmucks 
cinfasste und reihete, sie umhing oder die Säume der Gewänder 
damit besetzte. 3 
1 Diaper, lat. diasprxxm. wahrscheinlich wegen der Rauheit der Metall- 
iiäehen, nach Ducange von Jaspis. Vergl. Art. Damast in Bd. I. d. Schrift. 
2 Siehe den üeissigen Artikel lilmaillerie sur metaux in der Introduution 
liistorique zu der Däscription de 1a collection Dnmenil von Jules Labarte. 
Ferner Dussieux, Reeherches sur l'histoire de Tlilmail. Paris. 
Maurice Ardent, Notiee historique sur les emaux et les emailleurs de Limoges. 
Abbe 'l'exier. ESSM sur les ämaillenrs de Limoges. Poitiers 1843. 
D6 Mßnmmyi Traite des couleurs pour 1a peinture en exnail. 
Brongniart, Traite des arts eeramiques.  'I'raite pratique sur 1a präpa- 
ration des COHlBIIrS (Tlilmail, in der Revue seientifique et industrielle. Deeb. 
1844.  Janv. et Fev. 1845. 
Ueber die Beziehungen der antiken Sehmelzmalerei zu der Enkanstik, zu 
der antiken Polyehromie und Malerei im Allgemeinen ist in den vorherge- 
gangenen Artikeln dieser Schrift liianeherlei zerstreut. 
3 Vergl. darüber Art. Glas in der Keramik.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.