Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1678929
556 
Elftes 
Halqntstück. 
germanischen uralten Kilnsttrarlition und der Wiederaufnahme 
symbolisirter Strukturformen wieder Platz. 1 
Als nicht so naehahmungsxxiürdige der Renaissance von der 
gothischen Zeit vererbte Guriosa betrachten wir noch die so künst- 
lichen Thürsehlösser, mit sichtbarem Mechanismus, von 
denen die schönsten und reichsten sich Wohl in Nürnberg be- 
iinden. Wir geben davon zwei Beispiele, eins in gothisehern und 
das andere in deutsch-italienischem Stil. 2 
Gerechtfertigter erscheint uns die künstliche und dekorative 
Behandlung des Räderwerks der Uhren und seines Gestelles, 
seien es Thurm- Stand- oder Taschenuhren. Diese alten Braten- 
wender sind fürwahr sehr lehrreiche Gegenstände des Studiums 
für solche Mechaniker, die den Gedanken einer ästhetischen 
Auffassung ihres Problems nicht ganz als ihrer unwürdig von 
sich weisen. 3 ' 
Die Schniiede- und Schlossergilde behauptete ihren altver- 
dienten Ruhm bis in die neueste Zeit hinein durch höchst aner- 
kennungswürdige Selbständigkeit des Geschmacks und Tüchtigkeit 
des Schaffens, wovon so manche treffliche Schlosserarbeiten, na- 
imentlich Gitterwerke des l7ten und l8ten Jahrhunderts, die jetzt 
mit schnöder Gedankenarinuth und Geschmacksverwirrung in Guss- 
eisen nachgeahmt und kopirt werden, den Beweis geben. Wie 
sie selbst bei kleinen Vorwürfen sich mit Freiheit und Geist zu 
1 Vasari in dem Leben des Cronaca erzählt manches Ergützliche von dem 
eigensinnigen, spiessbürgerlichen aber unabhängigen Charakter des alten 
Meisters Nicole Grosso, dem er die Zierden des Pal. Strozzi und den grössten 
Theil der übrigen, mehr architektonisch und plastisch dekorirten Schmiede- 
werke der Zeit zutheilt. Aber Mastro Grosso stand nicht allein und hatte so- 
wohl Nebenbuhler wie Schüler, die theils in seinem Stile fortarbeiteten, theils 
ihn veränderten. Sein Name ist wie der des Cellini Träger einer ganzen Zunft, 
2 Das Museum von Cluny, Paris, enthält bemerkenswerthe Exemplare mit- 
telalterlicher Kunstschlosserei. Alex. Lenoir, Mus. des monumens franeais. 
T. II. p. 6. Schöne Vorbilder in Mathurin Jousse: Le theätre de Part; Quvef- 
ture a Part du serrurier. La Fleche 1623. 
3 Beispiele: Thurmuhr des S. Markusplatzes, Venedig; Uhrwerk zu Strass- 
burg, von Konrad Darypodius, 1673; Tafeluhr Heinrichs VIIL, Windsor; Tafel- 
uhren des löten, löten und 17ten Jahrhunderts, gegeben in dem Moyen Äge 
et Renaissance; Taschenuhren von Etienne de Laune, Theodore de Boy u. A., 
gegeben in dem Artikel Horlogerie von Pierre Dubois in dem M. A. et R. 
Mein Kollege Reuleaux, Prof. der Mechanik am Ziiricher Polytechnikum, 
schliesst sein Werk über lllaseliinenlehre mit einem gehaltvollen, die hier be- 
rührte ästhetische Frage betretlcnden Artikel ab.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.