Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1678084
472 
Zehntes 
Hauptstück. 
Römische Beispiele. Republik. 
Segen. VestatempelTivoli. 
Aehtzehnsäuliger runder Peripteros. 
Durchmesser durch die Ccntren der Säulen I 11,974 Meter. 
Unterer Säulendurchm. I 0,756 Meter. 
Oberer Säulendurchm. I 0,650 Meter. 
Norm: 4 X 5,5 I 22,0 
     
Sonderheiten: Tuffsteinwerk. Die Basis ionisch, in eigen- 
thürnlich rechtwinklicht-eckiger Behandlung, offenbar nur das 
Steingeripp für den Stuck, in dem die Form erst ihre volle Aus- 
prägung erhielt. Der gleiche Umstand erklärtimanche andere 
Eigenheiten italischer Tuffsteinwerke. Schaft kannelirt, nur um 
{T7 verjüngt aber mit starker Anschwellung. Kapitäl noch ganz 
im Terrakottastil, krauses Blattwerk (s. oben S. 465). Reicher 
Fries mit Fcstons und Bukranen. 
Zeit des Augustus. 
Sogenannter Vestatempel zu Rom. 
Zwanzigsäuliger runder Peripteros. 
Unterer Halbmesser der Säule 0,478 Meter. 
Oberer Halbmesser der Säule 0,410 Meter. 
Höhe der Säule 10,388 Meter. _ 
Halbmesser des Kreises der Säulenmetren 7,889 Meter. 
Gebälk nicht mehr vorhanden.  
Muthmassliche Norm nach neuem ionischem Kanon: 
5 x 5,16 2 25,80 
 
Sonderheiten: Marmorwerk. Basis ionisch, Schaft kanne- 
lirt. Kapitäl dem griechischen Akanthus nachgebildet. Entste- 
hungszeit ungewiss. Vielleicht deutet seine Engsäuligkeit auf nach- 
augusteische Zeit. 
Augustus 
Tempeldes 
zu Pola. 
Viersäuliger Prostylos. 
Säulendicke 2 Fuss 3 Zoll engl. 
Norm: 4 X 6,125 z 24,5 
 
S0 nderheiten: Marmorwerk. Basen attisch, mit Plinthus. 
Schäfte nicht kannelirt. Blattwerk kraus, im augusteischen Stile.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.