Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1677916
Stereotomie 
(Steinkonstrukmion). 
Zwecklich-Formelles. 
455 
Säulendurchmesser 1 
zu bestimmen. Gebälk 
5,246 Model. 
Meter 96. Höhe degr Säule nicht mehr 
nicht mehr vorhanden. Säulenabstände 
Norm: 
S0 nd erh e iten: Alterthüm- 
lieh hohe Basis mit vorherrschen- 
dem reich kannelirtem Troehilos 
(s. Figur). Schaft nicht kanne- 
lirt, stark verjüngt. Kapitäl noch 
dorisch, Echinus mit plastisch 
 
 
 
häi 
gebildetem Eierschmuck, letzterer noch flach und streng. 1 
ornamentale Details gleichfalls sehr strengen Stils. 
Andere 
zu Ephesus. 
Tempel der Artemis 
Achtsäuliger Dipteros. 
Breite des ganzen Tempels (nach Plin.) 220 Fuss. 
Länge 425 Fuss. 
Höhe der Säulensclwräfte 60 Fuss. 
Dieses Mass hatte der Monolith, woraus der Säulensehaft 
bestand, es kommen noch etwa. 4 Model hinzu für Basis und Ka- 
pitäl. Die Säule hatte im Ganzen 8 Durchmesser zur Höhe, so- 
1 Wie an dem alten dorischen Bau zu Cardacchio auf Korfu. 
2 Ob die im Plinius enthaltenen Massangaben sich auf den alten oder den 
alexandrinischen Tempel beziehen, bleibt ungewiss. Aber Vermuthlißh hat er sie 
aus den Memoiren der Architekten des alten Tempels ausgezogen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.