Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1677518
Stereotomic 
(Stein konstruktion). 
Technisch-Ilistorisches. 
415 
,   16 5 N   b i_ 
Aeltester Tempel zu Selinus.  lstghinaälfTaiJ 
1"  
TemPel zu Segesta:   
Südlichster Tempel der Akro-  127,25 (Nng auf beL 
polis von Selinus: (9 4'- 4,5) : 13,5 Stehend- T35.) 
  14 (N Jgälllfb i- 
Parthenon" (11,8  2 15,5 stelllend. Tag.) 
Nach diesem wollen wir die wichtigsten dorischen Tempel 
mustern, an denen sich sechs Hauptmomente der Geschichte des 
dorischen Stils nachweisen lassen, denen aber mancherlei Ueber- 
gangsstufen sich zwischenschieben; nämlich 
1) der vordorische Stil; 
2) der älteste laxe archaisch-dorische Stil (7. Jahrh. v. Chr.); 
3) der zweite s tr enge archaiscli-dorische Stil (6. Jahrh. v. Chr, 
Zeitalter der Tyrannen); 
4) der dritte entwickelte dorische Stil  Jahrh. v. Chr); 
5) der attisch-dorische Stil (5. Jahrln, Perikleisches Zeitalter); 
6) der spät-dorische oder makedonische Stil (4. Jahrh. und 
später). 
älteste 
Der 
laxe archaisch- 
Stil. 
wdorische 
Es unterliegt keinem Zweifel, dass schon vor und Während 
der grossen Volksmetamorphose, die in den 4 oder 5 dunkelsten 
Jahrhunderten der hellenisclien Geschichte sich erfüllte, der Säulen- 
bau in künstlerische Formen gekleidet war und dass unter letzteren 
sich, untermischt mit anderen, auch diejenigen befanden, welche der 
Dorismus sich aneignete, um sie in seinem Sinne weiter zu bil- 
den, weil sie vor anderen für peripterische Anwendung, also für 
den Ausdruck des Grundgedankens dorischer Tempelarchi- 
tektur, sich eigneten. S0 ist das Echinuskapitiil mit dem quadra- 
tischen von allen Seiten Stirn bietenden Abakus in der That die- 
jenige Knaufform, die vor allen anderen für diese Anwendung 
wie geschaffen erscheint, obschon sie ohne Zweifel schon mit ver- 
wandter (nämlich ebenfalls gleichsam peripterischcr Bestimmung als 
Haupt einer ringsum freistehenden isolirten Stele  
ihres geweiheten Aufsatzes lange vorher als Kunstform Geltung 
gehabt hattß- Eben so war die Dreitheilung des Gebälkes vor 
der (lorischen Zeit bereits festgestellt und hatten, vermischt mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.