Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1677480
412 
Zehntes Hauptstück. 
Zll 
Nimmt man drei mittlere 1 Entfernungen, von Säulenaxe 
Säulenaxe gerechnet, als die Basis eines Rechtecks an, dessen 
W 
1 Die Axenabstäude der Säulen sind nämlich nicht gleich; die Ecksäulen 
stehen aus optischen Gründen und wegen der Vertheilung der Triglyphen ein- 
ander näher, oft wird die Distanz der Säulen immer kleiner, je mehr sie von 
der Mitte entfernt stehen, nicht selten, vorzüglich an älteren Werken, ist die 
mittelste Zwischenweite bedeutend grösser als die anderen sind. Sonach hat 
man eine gewisse mittlere Distanz zu bestimmen. 
Beistehende Tafeln enthalten die Normen folgender Tempel: 
1. Tempel zu Kardacchio auf Corfu. 
2. Aeltester Tempel zu Selinus. 
8. Tempel zu Selinus im strengen Stile. 
4. Tempel der Ceres, Paestum. 
5. Tempel der Artemis, Syracus. 
6. Tempel zu Korinth. 
7. Tempel zu Segesta. 
8. Südlichster Tempel des westlichen Hügels zu Selinus. 
9. Tempel auf Aegina. 
10. Tempel des Apoll, Phigalia. 
11. Tempel des Theseus, Athen. 
12. Parthenon, Athen. 
13. Tempel auf dem Vorgeb. Sunium.  
14. Tempel zu Nemea. 
15. Porticus zu Pompeji. 
Ihre entsprechenden Verhältnisszahlen findet man im 'I'exte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.