Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1677343
398 
Zehn tes Hauptstück. 
denn ganz ähnlich mussten sich die Verhältnisse überall gestaltet 
haben, WO früher der gleiche Uebcrgang geschah. 
Von Kyros wurde auf der Wahlstatt seines Siegs über die 
Meder zu Murgaub ein königlicher Palast gebaut, nach babylonisch- 
medischem Vorbild, aber mit Hinzutragung ganz neuer Motive. 
Der siebengestufte Ricsenthurm, Inbegriff des babylonischen 
Trotzbaus, verbleibt unter Kyros in besehcidenster Andeutung 
nur als Symbol (Kyrosgrabmonument), Endet aber hierauf sein 
sieghaftes Gegenbild in dem Berggipfel des Raehrned, als natür- 
liches stolz-bescheidenes Herrschergrab der Dynastie des Darius, 
der seine neue Burg an den Fuss desselben verlegt. 
Das kühne assyrische Terrassensystem ermässigt sich, wird 
aber nun in sorgfältigem Marmorquaderbau nach griechischer 
Weise ausgeführt. 
Kleinasiatisch-griechische Inspiration mochte vielleicht auch die 
Anwendung des Marmors für den Ausbau der Palastwände und des 
Säulengerüsts eingegeben haben, denn die Katastrophe der Unter- 
joehung der griechischen Städte Kleinasiens durch Kyros und seine 
Feldherrn fiel schon in die Zeit des geistigen Aufschwungs jener 
Städte, der sich besonders in den schönen Künsten bethätigte. 
Spuren einer solchen Rückwirkung der bereits aus der Barbarei 
emancipirten griechischen Baukunst auf den asiatischen Baustil 
sind indessen nur an den Werken des Begründers des Perserreichs 
bemerkbanl Vielleicht wurde später der Gegensatz zwischen 
Hellenischem und Barbarischeni schon von beiden Seiten gleich- 
mässig anerkannt und bewusstvoll festgehalten; vielleicht auch 
fanden ägyptische Einwirkungen statt; so z. B. würde man die 
schon erwähnten grossartigen Thürgerüste und Nischen aus Stein, 
mit ihren in Stege getheilten Pfosten und Stürzen, mit ihrer 
Hohlkehlenbekrönung, auf Aegypten zurückzuführen versucht sein, 
Wären die gleichen Formen nicht zugleich altassyrisch, altphöni- 
kisch und altpelasgisch. 
Wichtiger als diese Thürgeriiste und Nischen sind für die uns 
1 Von der alten Königsburg des Kyrols stehen nur wenige Wauerpfosten 
und eine einzelne Säule noch aufrecht. Diese ist nicht kannelirt und folgt 
den ionisehen Verhältnissen. Ihre Basis ist der ionische Wulst, die spira, 
mit Rundstäbehen darüber. Erst unter Darius scheinen die schlanken Säulen 
von 14 Durchmesser Höhe aufgekommen zu sein. 
Das Grabmal des Kyros zeigt durchaus griechische Details und griechische 
Gcfiihlsweise. S. Coste u. Flandin Voy. en Perse.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.