Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1677130
Stare! 
(Steinh 
mstruktion). 
Zwecklich- 
lßormelles. 
37T 
Strukturen von ursprünglich kreisförmiger Anlage sind jene 
alten Königsgräber am Sipylos, an die sich früheste pelasgisch- 
hellenische Volkstraditionen knüpfen. Desgleichen die Gräber 
des Ajax und Achilles und die der sardischen Herrscher. Kreis- 
förmig sind. die noch erhaltenen aus polygonem Gemäuer aufge- 
thürrnten Opferpläitze der Berge Oros auf Aegina und Lykaios 
in Arkadien. Dieselloe Form zeigen die kunstlosen nordischen 
Grabtumuli und die künstlicher aus Stein gebauten Grabkegel 
zu Corneto, Chiusi, Volterra, auf der Insel Sardinien und an 
vielen Orten sonst;  der berühmten Tholoi aus den heroischen 
Zeiten Griechenlands und anderer vorgeschichtlicher Rundge- 
bäude nicht zu gedenken.  
Das 
Vieleck. 
Der polygone Grundplan ist eine Uebergangsform, die 
dem Kanon des kyklopischen Gemäuers anzugehören scheint, 
Wegen der ihm entsprechenden allgemeinen Stumpfeckigkeit dieser 
Grundform. 
Zwar sind regelmässig polygone Bauwerke dieses Kanons mei- 
nes Wissens nicht nachzuweisen, indessen scheinen ihre Unregel- 
mässigkeiten zumeist zwecklieh begründet zu sein, Während Rück- 
sicht auf Solidität und das im Kanon des Polygonbaus enthaltene 
Prinzip sich in dem Vorherrschen stumpfer Winkel bei ihnen 
aussprechen. Beispiele die Burgen von Tyrins, Mykene, Argos, 
Aehnliches zu Tavia in Kleinasien und sonst. 
Rechteck. 
Das 
Der innere Bezug zwischen Grundplan und Art der Ausfüh- 
rung einer Struktur tritt noch bestimmter hervßf Zwischen der 
aus parallelopipedischen Einheiten geballten Struktur und 
dem Rechteck als Form des Grundplalls- 
Sie wurde schon durch die Erfindung der Lehmziegel eingeleitet, 
aber erhielt ihre volle Geltung erst im Quaderbau. Dies tritt schla- 
gend hervor an Werken, die ihrer Bestimmung nach an kein be- 
stimmtes Schema des Grundplans gebunden sind, oder Vielmehr 
denen nach alter Tradition der Kreis als solches zukommt. Dazu 
gehören entschieden die Grabhügel; sie verlassen die runde Form 
erst in den Ländern des Ziegelbaus und der Quaderstruktur, in 
Ohaldäa und Aegypten, wo sie den quadratischen Grundplan an- 
_Sen1per, sm 11.  48
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.