Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1676945
358 
Stile auftreten, haben das Gemeinsame zwar vielgethuilt, aber 
dennoch angegliedert 1 zu sein. Hierin ist kein Unterschied 
zwischen Quaderuverk und Polygonwerk. Beide bestehen aus 
Das umränrlerte und llossirte in der Mitte der Stirnfliichen iiiibeliaueiic 
NVerkstückgeniäuer an SyflSüll-pllöllllilSühell Substriiktioiien zu Baalbek, Jeru- 
salem, Tyrus, Byblos, Arad, Warathos und auf anderen alt-luhönikischen Aii- 
siedlungsstätten, aus unglaublich grossen Blöcken gebaut, iibertritlt in der gran- 
diosen Rh ithmilc und technischen Vollkommenheit seines (äefiiwes alles sonst 
3 c 
 Vorhande.ne. Nach Saulcy besteht 
 ein (ältester) Theil der lknipelterrasse 
 "iii   
 zu Baalbek aus einer dreifachen 
        
eiäh ii llrluiß. William maliieht mii Quadern, ivuvrin icder 
n   T  re-         
il"  iililllyl bei Vierzehn Fuss lluhe zwei- vieiv 
  "illlivs". Melde     .    
i: um l_ äeiä  bis achtundsechzig 1' u_ss in dei Lange 
lsiix-ii- a ii-l "im J l" misst wobei neben ihrer Grösse 
  auch das Verhältniss ihrer Höhe zur 
 fllllilllilvniräumtw].   'i Läiiwe (wie 1 zu G) in Erstaunen 
ükllllriiiill    b 
V7;uylulämtulwilllilgmäggmwih .  rgthliyiiyyülrw setzt. (Saiilcy voyagc autoui. de la 
lllllllliih;   iiier niorte II. G26). 
 [I[   Doch auch die Erfindung des 
 ßlh!  Jll   d     
    Wii lXJDOIIa ei lxylrlOPISClIGD Mauern 
   wird von alten Schriftstellern den 
  Wir" w!  ".i l""i t. .ii t       
  Pliunikiern zug'eschi'ieben, den sie 
"VlllVfi m.   1x. mu   iii,    v  Qi,    
 mit H   vielleicht in durch sie kolonisirteii 
          
liliule-llllli  i'll l  M" Wli  Gegenden statt ihres heimischen Rie- 
w     i..'ll1'  .1: liiill 
ilfl. dvllllümwnliglllimlmi nzmäiixillllilNil i! sen ei uaders annahmen indem sie 
"llllllllä    " g 1 ' 
lll  im i'll".    sich nach den llliqenscliaften des 
 i" i:     
'  d! "Nililllllllllßklhlii i-illl H!    vorgefundenen Baumaterials richte- 
 w  lilylllu ihidiißj; iiiiili jmfui.    
2  Awggif, T;   tcn. In Syrien und Phunikien selbst 
 ljßlillllllillllllilillllllllllylli;"d,u!'  zeigt sich nur an Einer Stelle 83110 
i've? F?"  "r   Spur davon, unweit Akka an einem 
 [loe "I, vtsizlj";  'ß'  
  Orte genannt Oin-el-Aiiiid (Mutter 
 der Säulein. Liesse sich der pliiini- 
l.gii:idei'inzniei' zu Jerusalem.   
irische Einlluss bei der Erbauung von 
Tvriiis, Arqos und Mylcene nachweisen, so Wäre der Pnlygüllllilu fliß Slläliefß 
Erfindung. der Quadvrbau die ältere. Beispiele gleichzeitigerAnwendung 
beider Stile und zwar so, dass der untere Theil der Mauer aus Quadern, der 
obere aus Polygonen besteht, linden sich in Karien. Das hier dargestellte 
Stück der BWiiirlamentniauern des 'l'eiiipels zu Jerusalem ist den Entreliens 
des Herrn Viollet- Le-Diic entnommen, nach einer Photographie des Herrn 
v. Saulcy. 
1 Wohl criribt sich für die Substruktion als Anti-echtes eine ewisse Glie- 
U g 
derung (s. weiter unten), allein sie ermaiigelt der Gegensätze lebendiger und 
mechanischer 'l'hätigkcit, durch welche das Aufrccht-Gegliederte, als Gewach- 
SMHIR, lIIIIIEFUS Lcben ausdrückt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.