Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1676892
160. 
eerd. 
Dürfte man die Anhäufung eines Rasenaufwurfs, oder die Pla- 
nirung eines unregelmässigen Felsblockes schon als stereotomi- 
sches Werk bezeichnen, so wäre der gesuchte Anknüpfungspunkt 
in dem ältesten und vornehmsten Symbole der Gesellschaft und 
der Gesittung, nämlich im Heerde, gefunden, mit ihm im 
Altare, als höchster Ausdruck der gleichen Kulturidee. 
In dem erhöhten Erdplateau des Heerdes liegt zugleich das 
ideale Vorbild jeder [lcberhöhuxig des Bodens, die der Mensch 
seit frühester Gesittung überall wählt, zurichtet oder aufbaut, um 
Fltwas durch sie von der Erde und der (iesammtivelt gleichsam 
abzulösen, als W eiheplatz, um ein (Sieweihetes darauf zu 
stellen. Als solches ist die Stätte für den Aufsatz Repräsen- 
tantin des festen Quaderbaues der lilrde, vertritt sie sinn- 
bildlich die Gesammtwelt, indem sie zu dem eigentlichen 
Agalma (dem  das auf ihm fusst. als Form- 
trägerin (iegensatz ' bildet und zugleich mit ihm (vervollstän- 
digendlerst zu einem Ganzen, von der ("lreszinnntwelt symbolisch 
Losgetrennten, zusammenivirkt. 
So war der caespes, das aufgeworfene Rasengemauer, noch 
bei den Römern das altgeheiligte Symbol bei Städtegründungen 
und Weihen der Grabstätten. An den ältesten Monumenten, 
wovon sich Spuren erhielten, in Aegypten, Assyrien, Phöni- 
kien und Judäa, zeigt sich die Steinstruktur als solche, das 
heisst mit formal-dekorativer Verwerthung des ihr Eigenthiim- 
liehen, nur an den Fundamentbauten, aber alles Daraufgestellte, 
obschon in technischer Beziehung nicht minder der Stereotomie 
angehöfig, gibt unmittelbar diese seine struktive Entstehung 
i-iieht zu erkennen, sondern kleidet sich in Kunstformen, die theils 
der illextrin, theils der Tektonik angehören und wozu auch dig 
Keramik ihren wichtigen Beitrag lieferte. 
Dieses gilt 308W Von den massiven Quaderbergen, den Pyramiden, 
1 Wir dürfen uns weiterer Durvhführungen über die Nothwendigkeit dieses 
Gegensatzes hier enthalten. mit Bvzugnnhlne auf Frühäres, besonders auf die 
Erläuterungen gewisser Eisthe-tisch -fornm1er Bx-griie in den Prnlegoxuenis 
(S. XI).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.