Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1676023
266 
Achtes 
Hauptstück. 
mentalen Formen entsprechen, letztere werden keine Lügen mehr 
sein, die alten indogermanischen Ueberlieferungen in den Künsten 
werden wieder verstanden werden. 
Doch wird sich diese Wirkung schwerlich zunächst an den 
Tubular- und Gitterbrücken unserer Eisenbahnen offenbaren, ob- 
schon Manches aus ihnen zu machen wäre, wenn alle die Ele- 
mente zu formaler Ausbildung richtig benützt würden, die sie 
enthalten. Bis jetzt bieten sie nur noch nackte Konstruktions- 
schemen, die nicht eben glückliche starre Linien über die Land- 
schaft ziehen. Es fehlt an der Gliederung und Alternanz der an 
sich für ästhetische Verwerthung sehr günstigen Netzwände, auch 
sind die Pfeiler, Worauf sie ruhen, nur erst rohe unausgetragene 
Massen, es handelt sich sie wieder nach antiker Auffassung zu 
Organismen zu beleben, sie eurhythmisch zusammenwirken zu 
lassen, ihr Verhalten zu der Last zu regeln. (Hierüber Weiteres 
unter Metallotechnik.) 
141. 
Die Tektonik aus Stein. 
Sie trete hier nur um des nothwendigen Abschlusses willen 
auf, als letzte und höchste Aufgabe dieser Technik. Sie ge- 
hört aber auch in das Gebiet der Stereotornie; die technischen 
Eigenschaften des Steins müssen vorherige Berücksichtigung ge- 
funden haben, ehe wir die Tektonik des Steins, die eigentlich 
monumentale Tektonik, die Grundlage der antiken Kunst, von 
ihrer stilistisch-formalen Seite behandeln können. Sie ist die 
Resultante alles Vorausgegangenen und dessen, was in der Stereo- 
tomie noch zu geben ist. 
Wir wollen daher, für sie auf den Abschnitt Stereotomie ver- 
weisend, mit einem kurzen Umriss der Geschichte des Hausraths 
und des Holzbaues diesen Abschnitt über Tektonik abschliessen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.