Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1675739
Tektonik. 
Allgemein-Formelles. 
237 
enthält und ausdrückt, und dass diese innere Vollständigkeit auf 
struktiv-formalen Gründen beruht, die im ästhetischen Sinne ge- 
fasst und weiter ausgebildet werden. 
Der Künstlersinn macht nämlich aus den 
  a, gestützteir Bestandtheilen Repräsentanten und 
 1, gleichsam Erbpten der wirklichen Last, er- 
 c theilt so dem Gestelle eine gewisse innere Ver- 
 vollständigung und bildet es zu einer in sich 
  abgesehlossenenußunstform aus. Ihre einheit- 
 l liche Verbindung mit der au s s er ihr Seienden 
i, wirklichen Last wird getragen und befestigt 
l: eben durch jene vermittelnden Repräsentanten 
w, der letzteren, innerhalb des Stützwerkes. 
   Die Kunst verfolgt dieses Prinzip theils 
 lll unterwärts , indem sie die eigentlichen 
 Stütz en des Gcstells wieder in gleichem 
 Sinne gliedert, theils aufwärts, indem sie des- 
M sen letzten einheitlichen Bezug möglichst er- 
 weitert und vervollständigt.  
 i, "So knüpft sich an den bezeichneten Wider- 
 spruch die wichtige und allgemein gültige syn- 
 thctische Regel der Wiederholung des 
 Ganzen in seinen Bestandtheilen, und 
 der Vereinigung dieser zu einem Gan- 
W zen, das ihnen selbst homogen, in 
l ihnen schon im Keime enthalten ist. 1 
 Wir erkannten bereits das mobile Pegma 
 d, als dasjenige das früher zur Kunstform sich- 
 ausbildete als das monumentale und haben 
 das. Gegensätzliche beider schon früher hervor- 
 gehoben? Wir dürfen also hier auf Bekanntes 
zurückweisen.   
Unter allen mobilen Stützwerken ist "der verschränktei(nach 
1 Ein interessantes Beispiel bewussten Schaltens in dem bezeichneten 
Sinne gibt beistehendes Kandelaber. Hier ist die Last (die Lampe) als Vasen. 
form wiederholt: erst oben in dem aufnehmenden Theile der Stele, dann bei 
b, dann wieder bei c und bei d, also vigrmaligßs Anklingen des Grundtones. 
2 Vergl. Bd. I. S. 372. Der ganze Passus bis zu Ende des S. 68 ist für 
das hier folgende nachzusehen. Siehe auch den Holzschnitt zu Anfang dieses 
Paragraphen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.