Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1675088
172 
Sechstes Hauptstück. 
effekts durchaus nothwendige, Zinnbeschläge. Auch dieses ist 
charakteristisch als wichtiges Stilmoment für diese Steinwaare. 
Brongniart unterscheidet vier Varietäten, nach der Farbe ihrer 
Paste und ihrer Glasur. 
1) Das perlgraue und weisse Steingut ohne Glasur; das seltenste. 
2) Das gelblich- oder weisslich matte mit röthlich gelber oder 
bronzefarbig gelber Glasur; das gewöhnlichste. 
3) Das braune Steingut mit sehr schwarzer allgemeiner oder 
auch nur theilweiser Glasur. Oft mit reichfarbigem Schmuck, der 
aus leichtiiüssigem Email besteht. 
4) Das blaulichc Steingut, mit Steinsalzantlug und gross- 
blümigen blauen, mitunter violetten, Mustern und Ornamenten. 
Zumeist sehr plastisch behandelt. 
Zu den historischen Steingütern zu rechnen sind letztens 
noch die ersten Resultate des Versuchs, das chinesische Porzellan 
nachzuahmen, die meines Erachtens den Erfinder, Böttger, eben 
so hoch stellen, wie sein glänzenderer Erfolg der Auffindung des 
wahren Geheimnisses der Porzellanmanufaktur. Sie zeigen ihn 
als, achten Formenkünstler, da nichts dem wahren Stil des aller- 
feinsten Steingutes mehr entsprechen kann als seine ungeglieder- 
ten aber höchst zierlichen, dünnen, leichten, hoch p ol i rt en Kaffee- 
schalen aus prachtvoll ebenmässiger Porphyrmasse. Es wäre 
interessant zu wissen 0b er die Erlindung des P olirens des harten 
porphyrähnlichen Stoffes aus sich herausnahm, oder 0b ihn alte 
ägyptische Vorbilder dabei leiteten. Mich dünkt diese Procedur sei 
mit grossem Unrecht von der neuen Industrie fast 1 unberück- 
sichtigt geblieben. Der Fortschritt der Maschinerie sollte doch 
gestatten, sie in jeder Weise, und billig, zu bewerkstelligen. 
An die Böttgerlsche Erfindung reihen sich die ersten Lei- 
stungen in diesem Genre, die in England, durch Schüler 
Böttgers, die Gebrüder Ehlers, gemacht wurden. Doch führt 
diess schon in die neueste Geschichte der Steingutfabrikation, wo- 
von sogleich. 
Alle diese so verschiedenartigen Produkte, die Mannichfaltig- 
keit der Proceduren, die bei ihrer Entstehung thätig waren, ent- 
sprechen dem Wesen des Steinguts in fast gleichem Grade. 2  
1 Nur Utschneider hat in Saarbrück Aehnliches versucht. 
' Das allgemeine Cüarakteristikum der Steinwaare ist nach Brongniart 
seine dichte sehr harte, tönende und opake Paste von mehr oder weniger fei-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.