Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1674901
154 
Sechstes Hauptstück. 
besten gedeiht. 1 Ein anderes Verfahren ist das Vertiefen und 
Umrändern der dekorativen Formen und ganzes oder theilweises 
Ausgiessen der Ungleichheiten 
 mit ein- oder mehrfarbigen Gla- 
" G!   suren. Fliesen erhalten durch 
 die aufgepressten Muster die 
 für die Fussböden nöthige Rau- 
j  heit, um der zu grossen Glätte 
Njj,  Xxx  der Bleiglasnr zu begegnen. 
 Xi"; Derartiges in älteren Palästen 
((60  Ä  'TIÄiÄ'ÜÜÜ    
  i?!   l"  1"! i"  i, {Jäger    lf 
     t    
l  lj  "        
    i, l teil. ll m   
iv  ll    v   Wl    
    iwlT i" izffl Da 
  es  zu Genua, Loggien des Va- 
l    tikßnß- 
   U91:  k; "ß QäQ Diesem verwandt ist das 
i;   t  eingepresstevertiefteFlachen- 
 3    45 ornament mit durchsichtiger 
  w, N1 l;     
 v    Bleiglasur, schon im fruhen 
 i?"   W  M  Mittelalter beliebt und jüngst 
i.    1M ll   wieder aufgenommen. 2 
Vati,  M5  r i"  "ill.   
  W" ll l, 331g l 1 Die deutschen Töpfe dieser 
 il.i"P-" "I  ll    K  
 "XWRMHDQ  W x xwx Gattung.smdphantastischund reich 
 44x  x _x 11 in plastischem Sinne ausgestattet, 
 mit starken aufgelötheten Reliefver- 
zierungen, mit Vermeidung zu flacher Details. Sie ähneln in mancher Beziehung 
den Henry II. Fayencen. Vde. Brongnisrt. Atlas XXXVII. Eine Schüssel vom 
J. 1411 aus Carls VIII. von Frankreich Zeit, mit reichen Skulpturen Kvon 
43 Centim. Durchmesser) in der kaiserl. Bibliothek v. Paris. 
2 In dem Verfahren, (Äingedriickte (vertiefte) Verzierungen, Früchte, Blätter,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.