Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keramik, Tektonik, Stereotomie, Metallotechnik für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 239 in den Text gedr. Holzschn. und 5 farb. Tondrucktaf.
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1673391
Keramik. 
Einleitung. 
es wurden auch Gefässe, theils als Unterpfander fortdauernden 
Todtenkults, theils als liebes Besitzthum des Verstorbenen, und 
als Erinnerungen an wichtige Momente seines Daseins, im Grabe 
desselben niedergelegt. Diesem Gebrauche begegnen wir merk- 
würdiger Weise überall wo ein erster Ansatz zu höherer Kultur 
bei Völkern hervortritt. Hieraus folgert sich dann von selbst die 
religiöse Bedeutung der Gefässe, die ebenso allgemein ist wie 
jene todtendienstliche, so dass es keinen Kult gab, und gibt, 
ohne heilige Geschirre. 
So wurden die Töpfe Symbole des Glaubens und in Folge 
dessen auch Gegenstände höherer Kunst! Und gerade diese 
Werke höherer Töpferei erhielten sich wegen ihrer Bestimmung 
als Gegenstände des Todtenkults im schützenden Schosse der 
Erde, während von der eigentlichen Haushaltstöpferwaare aller 
Zeiten fast gar nichts übrig blieb. 
Der gebrannte Thon, selbst der nur unvollkommen am Feuer 
erhartete, ist, abgesehen von seiner Zerbrechlichkeit, der unver- 
ganglichste Stoff; er überdauert um vieles selbst Stein, Metall 
und was sonst die Natur Solidestes zu technischer Benützung 
liefert. Sogar die unzersetzlichen edlen Metalle stehen insofern in 
der Dauerhaftigkeit dem gebrannten Thone nach, als sie die Raub- 
sucht und den damit verbundenen Zerstörungstrieb des Menschen 
reizen. 1 
So kommt es dass die fossilen Töpfe für die Geschichte der 
Kunst (sowie der Menschheit im Allgemeinen) das gleiche In- 
teresse haben welches der Naturforscher an den vorweltlichen 
Ueberresten der Pflanzen und der animalischen Welt ündet. Sie 
sind die ältesten und beredtesten Dokumente der Geschichte. 
Man zeige die Töpfe die ein Volk hervorbrachte und es lässt 
sich im Allgemeinen sagen, welcher Art es war und auf welcher 
Stufe der Bildung es sich befand!  Hier sind zwei Abbildungen 
von Gefässen neben einander gestellt, die beide einstmals hohe 
religiöse Bedeutung hatten:  das erste ist der heilige Nileimer, 
1 "Zwei Stoffe, reich an Lehre für die Geschichte der Gesellschaft und 
"für die der Erde, können Tausende von Jahrhunderten hindurch sieh erhalten, 
wund uns die ersten Elemente der ältesten Geschichte der Menschheit und der 
"Erde lehren. Diess sind einestheils die 'l'errakotten und anderntheils die 
"festen Theile der Thiere und Pflanzen in ihrem fossilen Zustande. Ausser 
"diesen beiden Zeugen der Vergangenheit ist alles formlos und stumm." 
Brongniart.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.