Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Katalog der Bibliothek der Koeniglichen Akademie der Bildenden Künste zu Dresden
Person:
Pauli, Gustav Königlich Sächsische Akademie der Bildenden Künste <Dresden> / Bibliothek
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1609577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1612455
Geschichte 
Frankreichs 
Italiens. 
und 
219 
Geschichte 
Frankreichs. 
David, F. A. und Guyot. Histoirc de Franco rcprxfscntöc par 
figures. Paris 1787. 40. A. 987. 
de Laborde, Le comte Alexandre. Versailles ancien ct moderne. 
Paris 1841. 80. D. 66. 
De Pßrigine dc 1a race frangaise. Seance de YHötel de ville 
de Paris du 26 Mai 1845. (Ohne Titel.) 80. D. 67. 
Ranke, Leopold. Französische Geschichte vornehmlich im 
sechzehnten und sicbzehnten Jahrhundert. 3, Auiiagc. 6 Bde. 
Stuttgart 1877-1879. 80. D. 55. 
von Sybel, Heinrich. Geschichte der Revolutionszeit von 1789 
bis 1795. 2. verbesserte Auflage. 3 Bde. Düsseldorf 1859 
bis 1861. 8". D. 65a. 
Geschichte 
ltal 
iens. 
Browning, Oscar. Thc life of Bartolonieo Colleoni of Anjou 
and Burgundy. London 1891. 80. T). 75. 
Boettiger, C. A. Sitten und Kulturgemälde von Rom. Gotha 
1802. 80. D. 72h. 
Burckhardt, Jacob. Die Cultur der Renaissance in Italien. Basel 
1860. 80.  13.73. 
GFGQOFOViUS, Ferdinand. Geschichte der Stadt Rom in1 Mittel- 
alter vom fünften bis zum sechzehnten jnlniiundert. 8 Bde. 
Stuttgart 1859-1872. 8". 1). 72. 
janitschek, Hubert. Die Gesellschaft der Renaissance in Italien 
und die Kunst. Vier Vorträge. Stuttgart 1879. 80. D. 74. 
Kitchin, G. W. 
Pinturiccl1kfs 
London 1881. 
The lifc of Pope Pius II 
frescoes in the Piccololnini 
80. 
as illustrated by 
library at Sicna. 
I). 76. 
LGO, Heinrich. Geschichte der italienischen Staaten. 5 Bünde. 
Hamburg 1829-1832. 80. D. 71. 
Ranke, Leopold. Die roemischen Paepste, (Fürsten und Völker 
von Südeuropa H-IV.) 3 Bände. Berlin 1854;1857. 80. 
D. 14.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.