Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Katalog der Bibliothek der Koeniglichen Akademie der Bildenden Künste zu Dresden
Person:
Pauli, Gustav Königlich Sächsische Akademie der Bildenden Künste <Dresden> / Bibliothek
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1609577
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1612290
Griechische 
und 
Lateinische 
Schriftsteller. 
203 
XBHOphOH. Anabasis oder Feldzug des jüngern Cyrus. Uebersetzt 
und durch Anmerkungen erläutert von A. Farbiger. Stuttgart 
1860. 80. C. 53. 
 Gastmahl. 
setzt von A. 
1865. 80. 
Hiero. 
Zeising 
Hipparchikus. Kynegetikus. 
und Christ. Heinr. Dürner. 
Ueber- 
Stuttgart 
C. 54. 
 Cyropaedie aufs neue übersetzt und durch Anmerkungen 
erläutert von Christ. Heinr. Dörner. Stuttgart 1855. 8". C. 55. 
 Oekonomikus oder über 
von A. Zeising. Stuttgart 
die Haushaltungskunst. 
1866. 80. 
Uebersetzt 
C. 56. 
ische 
Lateim 
Schriftsteller. 
Aurelius. Sextus Aurelius Victor. 
Stuttgart 1866. 80. 
Uebersetzt   
von A. Farbiger. 
C. 61. 
Gatull. Ausgewählte Gedichte, verdeutscht in den Versmassen 
der Urschrift von Fr. PFBSSBI. Stuttgart 1860. 80. C. 62. 
Gaesar. Memoiren über den Bürgerkrieg. Deutsch von H. Küchly, 
Stuttgart 1868. 8". C. 63. 
 Memoiren über den gallischen Krieg. Deutsch von H. 
Küchly und W. Rustow. Stuttgart 1856. 8". C. 64. 
Gicero, M_ Tullius, Ausgewählte Reden, verdeutscht von Johannes 
Siebelis u. A. 2 Bde. Stuttgart 1855-4869. 8". C. 65. 
  Drei Reden gegen den Volkstribun Publius Servilius 
Rullus über das Ackergesetz. Uebersetzt von W. Binder, 
Stuttgart o. I. 80. Angebd. an C. 65a. 
  Die Philippischen Reden des Marcus Tullius Cicero. 
Uebersetzt von I. Ohr. F. Bähr. Stuttgart 1865. 80. C. 66. 
  Verrinische Reden. Uebersetzt von W. Binder. Stutt- 
gart 0.  80.  C. 67. 
  Vier Reden gegen Lucius Sergius Catilina. Uebersetzt 
von W. Binder. Stuttgart 1870. 80. C, 68_ 
  Redner. DeutschvonluliusSllmmerbrodf. Stuttgart 1870. 
C. 65a.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.