Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstwerke alter und neuer Zeit als Hülfsmittel für akademische Vorlesungen erworben
Person:
Pyl, Karl Theodor
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1607685
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1608881
89 
GERMANISCHE 
SCHULE. 
Hubert 
1366-1426. 
J ohßann 
1396-1441. 
Eyk 
Der grosse Altarschrein von den Brüdern van Eyk für 
die Capelle der Familien Vyts und Burlut in der Johannes- 
kirche (jetzt St. Bavo) zu Gent 1420-1432 gemalt, eine Stif- 
tung von Jodocus Vyts. Die Flügel befinden sich im Berliner 
Museum, die Mittelbililer noch jetzt in Gent. 
Die 
Maria 
3113 
dem 
oberen 
Mittelbilde 
in 
Gent. 
Joh. 
Burger 
Hans 
Hemling 
(14624 
Das jüngste Gericht in Danzig. 
Altarbild mit zwei Flügeln. 
Auf einem Himmelsbogen sitzt Christus mit den Fiissen 
auf der Erdkugel, Palme und Schwert über seinem Haupt, 
von Engeln umgeben, welche die Seule der Geisselung, so wie 
Kreuz, Dornenkrone, Lanze, Schwamm, Hammer und Nägel 
tragen. Zu beiden Seiten knieen die Auserwählten des alten 
und neuen Blindes. Unten steht der geharnischte Engel des 
Gerichts mit Kreuzstab und Pfauenfederlliigeln und hält die 
Wage, aus deren linker Schale eine Seele als zu leicht heraus- 
fallt, während die betend in der rechten Schale knieende Seele 
als bewährt erfunden wird. Um ihn blasen oben die Engel 
Posaunen, unten geschieht die Auferstehung mit vollständi- 
gen Leibern aus Gräbern mit Steinen. Auf dem rechten 
(vom Zuschauer gesehen linken) Flügel empfängt Petrus mit 
dem Schlüssel die unbekleideten Seeligen, die Frauen durch 
ihr langes Haar kenntlich; sodann werden sie von Engeln 
gekleidet und vom Papst mit der dreifachen Krone und der 
Geistlichkeit durch ein reich verziertes Portal in einen gross- 
artigen Dom Romanischen Stils geführt, auf dessen, mit Sta- 
G.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.