Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstwerke alter und neuer Zeit als Hülfsmittel für akademische Vorlesungen erworben
Person:
Pyl, Karl Theodor
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1607685
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1608438
44 
wird bezweifelt, dass es Raphaels Portrait sei, weil 
er seine rechte Hand nicht habe nach dem Abbilde 
im Spiegel malen können. Meines Erachtens ein 
sehr übereilter Schluss, da die Hand nicht nach 
einem Spiegelbilde gemalt zu werden brauchte, son- 
dern mit allen übrigen Hülfsmitteln dargestellt wer- 
den konnte. Ich halte daher das Portrait für Ra- 
phaels Bild, da es mit den übrigen Bildern in den 
Zügen übereinstimmt, was doch die Hauptsache ist. 
Portrait Raphaels und seines Lehrers 
Pietro Perugino 
nach der Schule von Athen. Bleistiftcopie von Pro- 
fessor Titel, sehr verkleinert. 
Raphael zeichnet die Madonna della Sedia 
auf einer T onne nach der Mutter mit dem Kinde, gemalt von 
Hopfgarten, gest. von Eichens. 
am 
(311 
Portrait der Fornarina, 
Armbande mit der Inschrift Raphael Urbin. 
Rastaini del. et sc. Romae 1778. 
Francis- 
Portrait d. Grafen Balthasar Castiglione 
del. Chery (ein Schüler von David), sc. le Page. 
Portrait des Pabstes Urban I., 
bärtig mit der Tiara und dem Heiligenschein, scltuschewegh 
Rom 1812. 
Madonna del Conte Connestabile 
aus der früheren Peruginesischen Zeit Raphaels. 
Die Madonna (Kniestück) hält das Christuskind, wel- 
ches in einem Buch blättert. Im Hintergrund des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.