Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstwerke alter und neuer Zeit als Hülfsmittel für akademische Vorlesungen erworben
Person:
Pyl, Karl Theodor
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1607685
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1608149
15 
gewande bedeckt ist, fehlt jeder Zug lüsterner Sinn- 
lichkeit. Kommt nun noch dazu, dass das Symbol 
des Bogenschusses uns die Hoheit des strafenden 
und schützenden Kampfgottes, und Lorber und 
Schlange uns die Macht seiner Heilkraft vorführen, 
so wird das Bild der Schönheit in unseren Augen 
noch zur Erhabenheit und Grösse steigen, und uns 
die Ehrfurcht gebieten, die das Wesen der Gott- 
heit verlangt. Könnten wir daher mit vollem Rechte 
in dem Vatikanischen Apoll ein Cultusbild erkennen, 
so spricht doch der Fundort und das aus der Tech- 
nik gemuthmasste Zeitalter seiner Entstehung dafür, 
dass einer der Nachfolger des Augustus diese Statue 
des Apollo nach einem älteren Werke des Erzgusses, 
wie man aus der leichten Behandlung des Mantels 
vermuthet, für seine Villa hat ausführen lassen. Moch- 
ten auch der Besteller und der Künstler nur die 
Schönheit der Technik im Auge haben, und für die 
sittliche Wirkung der Statue unempfänglich sein, so 
können wir uns doch dieselbe nicht ohne jene Er- 
habenheit des Gedankens und jene sittliche Schönheit 
und Würde denken, welche den Geist des Künst- 
lers beseelte, der das Urbild wahrscheinlich auf grie- 
chischer Erde geschaffen. 
Venus von Uapua, 
6' 6" hoch, in den Ruinen des Amphitheaters von 
Capua gefunden, jetzt im Museo Borbonico zu Nea- 
pel. (Vgl. Millingen An. Un. Mon. II. 4. 5. Müller 
D. a. K. II. XXV. 368) Restaurirt sind die Arme und 
die eine Seite der Gewandoberliäche.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.