Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1601102
Anraadt 
Ansaldi 
s. G ilbei- t, Description historique de Peglise der bekannt geworden. Zu Florenz für die wis- 
(rathädrale de Nette-Dame d'Amieus. 1833. senschaftliche Laufbahn erzogen, zeigte er früh 
p. 268. -Di1sevel, Recherches historiques sur eine so entschiedene Neigung- fül- die bildende 
195 011116565 exümws (16116 16 111110 0'Am1e"S Kunst dass ihn seineElternMalei' werden und zu 
pendam las Xwz Xvc ä Xvle Siwes 1858 seinenAusbildung nach Rom gehen licssen. Nach 
p' 22'   einigen Jahren kehrte A. nach Florenz zurück 
 Alex. Pmdm". d lt d lb t ie in Pistoa (llhrt  
Anraailt. Pieter van Anraadt (so, nicht {in um am"? 05.191 S 280W  , 21'  1' 
    rium von zwei lleiligen in S. Vitale, mit leichtem 
Anraat, hat sich der Kiinstlei auf dem Bilde zu       
  und nicht unvefalhgem Talent verschiedene 
Haarlem bezeichnet), Maler, von dessen Leben Kirchenbilder "Doch trieb m, daneben üeissi 
bloss bekannt ist, dass er sich 1672 zu Am- liter  h D." U insbesondere kunst eschichtg 
sterdam nicderliess und die Tochter des hollän- 1. ansc E? mbe!   g    
   iche Studien wie ihm denn die Kunstschiiit- 
dischen Dichters Jan van der Veen heiratete. t n  B t I! o.  lud Iwzi unncherl  
Houbrziken erwähnt von ihm ein nRegenttinstuka 811130123; 01:52: eeuizlälolägjtl {Q8113 chilgdene arui- Kunz; 
g;  Eilälgigltäglägisqzälllllrägqrzgtgälnlgiägäääisi bezügliche Briefe von ihm und an ihn sind ah- 
wurde. Das städtische Museum zu H1iarlem äedruckp m den Sammlungen von Botm" und 
besitzt von ihm ein Gemälde, die Vorstehe- ampo" 
rinnen des hl. Geistspitahs, 16711 gemalt; das Seine Schriften, 
Berliner Mus cum das Bildiiiss eines Mannes     
u. s. w. Aus welchem Grunde Pilkington (Dic- 1) i? Emäääänleotiiääe Slgäggbräälilltä; Qäfsfifiäliff; 
tionary of Painters p. 17) versichert, dieser Toscarla_aßologna1772_g_ 
Künstler sei 1635 geboren, ist unbekannt. Der- 2) gatalogn dem migiiol-i Pmnre em della Van 
selbe nennt auch von ihm ein Gemälde, das diiiievole: gedrugkt. jnnIst0riadiPesßiau_ 
letzte Gericht, in der Manier von Cornelis von 3) I1 Pittore Originale, Poemetto Didaßlrßliiro. 
Haarlem. Dies ist ein Irrthum; Hoiibraken Pubblicato dal Canonico Moreiii, von alcuiie Die- 
nennt ausdrücklich de Bakker als den V erfer- 1110116 1113011161011 1a 1'116 116117 1_1'1101e' 11161116 
tigel. desselben   der Sc-hrilt von Du Fres- 
 110311131; 121111101 vßeefäjolileüfdäifbää-fäh- 111-1610 s. Tolomei, Gnida a1 Pistoia 1821. p. 121.  
meueel, De Levens an I.  Kramm, De (lampori, Lettere. pp. 1145-11-15. ä 
Leveiis etc. 
T. 11cm Westirheene. Nach seiner Zeichnung: 
Anreitßr- AlviS von Anreiter. Maler, Vinc. Righini, Komponist, geb. 1750, gest. 1812_ 
geb. zu Botzcn .16. Juni 1803. In den Ausstel- Gest. von Ferd. Gregori. 
hingen des österr. Kunstvereins 1851-4853 war s. F ü ssli , Neue Zusätze.  
A. durch eine Reihe in Aquarell ausgeführter W"  
Bildnisse veitreten, welche sich durch ihre sorg- 1111961110- 11110160 111153100 (auch 11111 "V61 
fiiltige Ausführung auszeichneten. In früheren Vornamen Gloijannl Andrea. was aber nicht das 
Jahren! beschäftigte er sich mit Miniatur-Oel- 11161111316 z" 56111 601161111), 111111613 2611- 1594 Zu 
malerei, welche er aber wegen seiner geschwäch- 1701111 1111 916131616 V09 Q6666, i" 1111_61Z161'61' Stadt 
ten Gesundheit ;u1fg3b_ (1811 20.   S811] Vater, 8m Käldli-IDPLDI], 
s. Wurzbach, biographisches Lexikon. Wa-T Wßlhabend, als A1111166 119011 bei J1111gßn 
K. Weise. Jahren war, erlitt aber spaterhin betrachthche 
Anriqum Anrique. einer der beriihmfggten Verluste und hinterliess seine Familie fast ohne 
spanischen Steinmetzen seiner Zeit, verfertigte Hipfßlnlttel; doch gelang es Andrea llilliltelsf 
laut Urk. 1380 für König Johann II. die knienden 6611161 Kunst eine Stutzenderselben zu werden 
Statuen an dem Grabmal seines Vaters Hen- 11110 s101'11611161' 0111  11611611 zu V61"- 
riqiie II. in der Kapelle der neuen Könige in der 86111111611;  D611 6151611 U11161'1'10111 61111111118 81' 
Kathedrale zu Toledo, die dort im Presbyterium 1161016116 0311111113160, 61116111 5011116 1166 bekannten 
standen, ehe die Kapelle 1531 ganz neu herge- 1111611, 11611 61' aber bald weitiibertreden sollte; 
stellt wurde. Auch schreibt man ihm kleine 661116111 B10g10P11611 21110150 111100100151011 0111111 
Basreliefs über den 'I'hüren der erst 1401 in W61161 1111611 P0010 1761611636 11116, 111116111 61' ein 
Angriff genommenen Kathedrale von Sevilla zu. B110- 0-6660111611 1111000111011 11110 11111 111101 501'2- 
H_ Cean Bermndez, Dim  Quandt, Be_ faLiIUkOpIPiIB. Hierauf nach seinem (Jreburtsoi-re 
merkuiigeil etr. 'p. 17T. zuruekgekehrt, malte er dort fur einige Kirchen 
Fr. W. Ungar. Altartafeln, unter denen insbesondere ein Bild 
Aug, s, Ausge. des hl. Ambrosius, der dem Kaiser Theodosius 
das Abendmahl reicht, im Oratorium von S_ 
Ansaldi. Innocenzio Ansaldi, Maler, Ambrogio sich auszeichnete (letzteres vermuth- 
Poet und Schriftsteller, geb. zu Pescia im Tos- lieh noch erhalten). 
kanisehen 1734, -l- 16. Febr. 1810. Er ist Soprani erzählt mancherlei Ziige von dem 
mehr durch seine Schriften als durch seine Bil- Meister, welche seinen unermüdlichen Fleiss be_
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.