Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600869
PEÜQFQPEAESEÜFPEE; 
zeigt. Auf einem Spruchband darüber steht die Hirtentasclie an de; _Seite  auf leineiä Sclglmei 
Devise: snnvno QVAESITA RECÖIDVNT. Grie- biasenfi? lhnf zur eile Sem_ 9c m" er und. 
chische uröinische Münzen mit bekannten Briist- d-le Thlere Wuf 131159139112 "m52"? vefsammfelfi 
und ein schnu ernder Hund im Vorgrunde 1 f?    P11 
lässt unser suclighdes Auge endlich ganz unten {Jandscläaft 911? Hlrlifälfesllidvgllä;bxzbgagglggälalng 
t kt  M" h , f 1h .d ergrun von ensc nu l" ß 
ifäipiiep Säffpn iäliieifvßfäipäihißiiafi pi; belebt ist. Die Hpppppppppp piidpp fünf musi- 
   _    "1, P. 
Beginnes seiner Arbeit angebracht hat. crmi- Zjgegldß iliiirtcnä deneisii ricghtliiäiäällllzägschdn 
sror ANGERMAIR 1618. Im Hintergrunde die S1] p m1 er Ynlllxh e hgbt  h-   ßn 
Ruinen eines stolzen Baues, ebenfalls mit ge- glesäm Iglätlillänlentälfil äzärinä Mältzl äälälenägn]; 
sprengtem, grasumwuchertenßegen. An. den d? äladel: n? Sir Yve Ode Hirten diegalzu e a?) 
Sockeln der Pilaster Je zwei leichtbckleidete I]? n 9D?)   _h 1:17   
Genien als Wappenhalter, links das bayerische so läessenl t. ahel 2.. t esf 23811211: eissnsräsgächt 
Wappen mitudem Reichsapfel auf einem Herz- 4" dumäils 11150 enhääeäfel es itzt am 01:8" 
schilde, daruber der Herzcgshut, rechts das gen äs äsß  S? Genws imPeinE-yl. Blumeen 
Vllllaprzlen V01?) Lothringen mit der Furstenkrone käie äenwgiegäfzu krallen 11' 
ü er emse en. p  
     
Der architektonischen Gliederung der Vorder- phälälollzäfägxäägliiäggäää? Däiräggzfi z? säüläät 
gelte entsp 1.8.6 hend zeigt auch die Gegenselte Cäsar zu sein wie aus den Worten Veni vidi 
eine poppelnlsqha .In dgr Fechten Nlsche hebt vici hervorgeht, die auf einer runden Tafel ste- 
sich in Hautrelief die kraftige Gestalt des Ro- hen welche an einer langen Stange nebenher 
miilus ab,_ dessen Rechte _auf der Brust ruht, getragen Wil_d__, den Feldhermstab in der Rechs 
wahrend die Linke den GriE des Schwertes ge- ten fährt auf einem Triumphwagen von eingr 
fasst halt. Im Hintergriinde breitet sich das Vickoria gekrönt. Voraus Ziehen Gefangene 
Hauser- und Denkmal-reiche alte Rom aus, un- Krieger mit den erbeuteten Trophäen folgen' 
ter der Figur steht in acht Zeilen die Inschrift: Hemme mit ihren siegeshömem und Volk bei 
DROMVLVS VRBEM ORBIS CAPVT CONDIT WÄRCEM Pleiten den festlichen Zug Im Vorgriinde sitzt 
MVNDO IMPONIT ASYLVM OMNIBVS APERTB" In äine lorbeergekränzte Sieigesgöttin und gräbt 
der andern Nische König Nimrod: Auch er wie aufmerksam in einen Schild das Wort: VICTORIA 
Romulus im antiken Kriegergewande" die Linke Das obere Feld der rechten Thiire benutzte der 
auf dem Schwerte ruhend, während die Rechte Meister um mit Beziehung zur gegenüberstehelb 
auf den 1m Hlntergrilnde machtlg hervorrage? den Idylle die Orpheussage darzustellen. U11- 
den Bau des babylonlschon Thurmes deutet" D16 mittelbar hieran schliesst sich ein Ovalbild de,- 
Inschrift hier lautet; vNEMBRUFI-IVS BABYLONEM Chor der Musen als Gegenstück zum Hi;ten_ 
MOLITVR  TVRRIM COELO ADMOVET  FAMAM NO- feste Die freie hßene Landschaft ist auch hier 
Mims Iiq OMNEM POSTERITAVPEM PRqPAGATm  mannigfach staftirt. Im Vorgrunde haben sich 
Die beiden Nebenseiten hat der Kunstler ganz die Musen bei einem epheuumrankten Baume ver_ 
gleich pehandelt: m gen Nlsciien  mlt xlonl- sammelt auf dessen Zweigen sich Vögel, Eiche 
sehen Pilastern stehen Je zwei machtige Lowcn, kätzchel; u s w wiegen Vorne Klio das Vi0_ 
mit ihren Pranken ein gewaltiges Füllhorn mit Ion spielena "Hegen ihr Euterpe mit der Oboä in 
Früchten haltend ; darüberzwischen Lorbeer- und der Hand gegenüber sich etwas vomärts neL 
galmäwelg dm versqhlunäeneq. Namensehlgem gend, Terpsichore, welche in die Saiten der Man- 
"es erzogs mfd sglner ema m' doline greift (der zu seiner Gebieterin aufwärts- 
über Welchen hler dle Krone ' de" blickende Hund trägt am Halsbande die Buch- 
ää Hääzgiüliuiaälgebiiächt lsifbln staben MI-IIB, Maximilian Herzog in Bayern,) ; 
Rankengrnamrtlangclili iiofiedenreii gP-iichte ewinde das Liederbuch in der Hand haltend steht Emto 
 ,  ' l g da, rückwärts von ihr schlägt Kalliope die Harfe 
herabhangen, (16111611 als Halter von Kartuschen, Mehr im Hintergründe Spielen Melpumene die 
deren eine die Aufschrift: HANNO Juni, die an- Orgel, 1331m die Violine, Polyhymnia den Drei_ 
dem die Jahreszahl "Mnoxxnmenthält- Es Scheint angel, hinter Euterpe steht Urania als Hörerim 
demnach: dass der Meister das ganze Werk in Zu diesem Chor der ihr verwandten Musen eilt 
den J- 1618'_1624 ausgeführt hat die gepanzerte Minerva, die Lanze in der Rech_ 
Die Innenseiten der Flügelthüren sind am teil, Vßm Helikßn herab, in dessen Waldesdun- 
reichsten ausgestattet. Das obere Feld der lin- kel eine Hirgchkuh ruht und dem Schaußpleiß zu- 
ken Thüre zeigt eine reizende Idylle: in einer Sieht. Ueber der ganzen Gruppe schwebt ein 
weit in die Ferne sich ausdehnenden Landschaft, Genius, fllit Seinem gebogenen Horn in den lau- 
auf deren Bäumen sich Vögel Wiegen und die von ten Jubel einfallend , während die Rechte eine 
weidendem Gethier belebt ist, sitzt im Vorgrunde Tuba hält. 
auf Blumen und Gras Apollo mit einem Sternen- Das untere Feld setzt den Gedanken fort, 
kranz um das jugendliche Haupt als Hirte, die welchen der Künstler auf der linken Flügelthiire
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.