Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1607153
Pierre Alexdndre de Bar  
 J ohan Bara. 
685 
7) lnterieur de foret. Bez. : Adrß de Bar aqiia forti zahl von Zeugnissen aus den J. 1625, 1630, 1632 
1846. H. 123 millim. Br. 184. -33, 1637  1646 u. 1659-60 erhalten: und 
I. Ohne den Titel. zum Theil bestehen diese Arbeiten- gemalte 
n- Mit demselbtm- Kirchenfenster  noch heute. So im Haupt- 
13112139163?) de foretd Iäezi; "iäggede  am]? täigtä schiife der Jakobskirche der hl. Martin seinen 
{vor (ägäeflyiälelä'  i m1 1m L lilantialligiit dleirärmclin täeilend, früheren 
n_ Mit demselbem Domini aner iic e (er inzug ' iis i in eru- 
9) Lisiere de forät. Bez.: Ad"! de Bai" aqua forti salem; der bekannte Maler '1h_e0d0rus van 
1817. H. 63 millim. Br. 1118. Tulden machte im J  16.56 die Zeichnungen zu 
1. Vor dem Titel. den Glasmalereien, mit denen B. für die Kapelle 
 11- W11 demselbell-  Unserer Lieben Frau in derMichaels- und Gudula- 
10) Studienbl. Iin Mittelgrunde einige Bäunie, im kimhe zu Brüssel beauftragt Wan Für jene 
Vordcrgruiide Felsstücke, Gebüsch und ein klei- erstgenannten Malereien empfing B_ Zahlungen 
nes Gewässer. Bez.: A. de Bar 18-17. H. 74 n 200 nd 250 Gulden 
millim. Br. 118. V0 B u.  h d! F _d d J .t 
11) Le preniier regret. Landschaft mit einem Grab-   h  zeichnete 4:110  ASSA o1 erh esuti  
mal, vor demselben die verliullte (leStßlt 611165 kiic e zu Antweipen, ie er zug eic au 616 
Mannes. Bez.: Adre de Bar del. et se. aqua Platte brachte (s. das Verz. seiner Bll. N0. 52.) 
forti 1848. Im Rand vier Verse von Larnartine. 
H. 143 millim. Br. 104. Von ihm gestochen: 
I. Vor dem Titel. ,    
IL Mit demselben. llbusanßna und (iligglgeuäeii Alten. H. Goltzius 
12] Plmräe de bois" Bez": Adm de BardeL et Saul?" 2 lglihalllälläralllslä. die beidehAlten in einer Land- 
aqna forti 1848. H. 130 inijlini. Br. 105.         
rx-    schatt. Joh. Barra fecit Londini 162i. F01. 
I" VOTdem m" LAmm i, Bathseba im Bad Nach c. w (e Weyer) 
11' Mit demselbe" t J B 1 E1603 A 11 i. t) x F01" 
13) Le Soir. 1849. n. 151 inillini. Br. 124. oaimMäläl sßätPh Ad  e a e e   
14) Interieiir de toret. Bez.: Adrß de Bar del. et 11' Mit des Aäc ers  t 
sculp. 1850. H. 213 iniliini. Br. 285. Hi  der Ad r" vOnA 'd 1 f er" H Fockel) 
15) Illustrationen für: Le Lac de Laniartine. Paris,  ' e! I" v?"  e a efu"     
4-7) 4 Bll. Die Geschichte des Tobias. Jean bei ra 
Curiner. 1861.      
w)  1865.   ftitiaaiiir 
s. Le Blanc, Manne].  Bellicr, Dict. Oim R Hd    
W. Engelmwm. ( _e a     
   Die Bll. haben lolgende Unter-schritten : a) bo- 
Banh Johan Barg" 1Barra oder deBÄBa 1 x eh ciuin viarum peritum sibi querit Tobias. b)" T0- 
ZCiChnQT und Kupfersteßher: nach Ed- 1er Bfug" bias Matri suae valedicit. c) Tobias prollciscitur 
gen (S. 11-1 1581 geb- zu Hßrzügenbllßßh, 1529 315 coniite Divino. 11:) Tobias angeli iussu pisceni 
Meister in die Lukasgilde von Antwerpen auf- etc.  f  
genommen, seit dem 1. August desselben Jahres S) Herodiaslniitt ÄllelllJlälallpts des J tllilalälftlä.  
Bürger dieser Stadt, i- ebenda 11168  nach dem mbair. 1m 2111113111. r (JG  Aadre T1011 i; 117W niill 
Urkundenbuch der Antwerpener Lukasgilde. a f" '  O    j t .9" 
     Br. 128 mill. (Ohne Rand.) s.Bd. 1.41. N0. d.  
(Die blogmphlschen Daten bcl Walp0le' Hemc- 9-21] Folge von 13 Bll. Christus und die Apostel. 
ken, Huber und Rost: Le Blancßnlqagler" Bryan- Das erste B1. hat eine vierzeilige, die übrigen 
Stanley denmach unrichtig-l längere Zelt und Bll. haben ein- und zweizeilige lateinische Un- 
vermutlieh zu verschiedenen Malen hat_sich B. tersciiriften__ Das 131. mit fhristus trägt keine 
in London aufgehalten. (S. die Bezeichnung NUDJEIGY, die ubrigen  sind llljlllllllifllftwtgvoll 
  und  er  erlfgßfrhrtß" Hi:    
Bll.) Seine Stiche sind großentheils mulisain gälilllzßgeinveutot 4 9-.   
gearbeitet und ziemlich hart; die ersten datir-  PIL van d" Keumh 
ten Bll. des Meisters sind am Ynachsten den  Ch NL md die Jün er auf dem WC e nach 
Grabstichelarbeiten der Goltzius sehen Schulcr 11h "b "S '    g   g- 
Clock Braeu etc verwandt, während die Orna- Ifnnlaus" äulkb tun Volglmgrung zwelbmanntfäln 
'       en aums amm ra eii. oann arra e. 
mente (N0. 53-64) im franzosischen Geschmack   g 
eines G. Legare oder N. Cochin radirt sind. L vor de, Adn von A_ de Lamm 
Unzweifelhaft ist dies derselbe Künstler, der 11_ Mit de; Adr, desselben.  
als Jan de Labar, de 13. Barre und de Labaer 23] Die hl. Magdalena betend. Joh, Barra iec. et 
 wie er sich selbst in urkundlichen Quittungen b QXCUQ; U: Fßl-    
unterschreibt  in verschiedenen kirchlichen 34) P85 Jlilägatß (äinßhfi- äoagllfs 2:11:52  
Rechnungsbiichern und dem Urkundenbuche der "m   e" "If {in (Y  J 
  de sonino etc. , unten. (Jongiegabuntur ante einn 
Lukasvilde zu Antwerpen vorkommt: und zwai  2 5   214 
F"       onines gentes etc. H. 6 inilliin. Br.  
bfnd als Stachel 1 bald als Glasmdlel ' W16 e! 25--2S) Folge von 4 B11. Szenen aus der Geschichte 
sich denn auch selbst inaeh Huber und Rost) des verlernen Sohnes. Joan. Bare fecit. B. Cai- 
einige Male vitrearum iniaginum pictor nennt. mox excud. kl. qu. F01. 
Ueber seine Thätigkeit in letztrer Eigenschaft 29) Das Gleichniss vom Sätemann. Abr. Bloeinaert 
sind uns in jenen Kirchenrechnungen eine An"- inv. Jo. Bara so. qu. Fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.