Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1607104
G80 
Bannerman 
BßDZO. 
57) Sturt, s. While. theile des Stammes el_Ma'aiir im  976 (366 
58) Talinan, s. Ricci.  d. H.) durch die verwittwete Furstin Derzän, 
59) Torreiitius, s. Petitot. Gemalin des Mu'izz lidin allah und Mutter des 
60) Tuer, s. Sohoonians. IAZTZ binah, nach dem VQi-bilde der großen Mo_ 
M) W' Vammyß Gürtelb" Mit P" van der Bauch schee el Azhar in Kairo umgebaut und in eine 
F. Place und W. Lodge auf einer Platte. 4. H t hee verwandelt wurde schmückten 
G2) Aiith. Verrio. Brustb. 4. fmp moscl M , n. onmeinschmtitlich mit d 
63) Rob. While. Brustb. Mit P. van Sonier, J. Bek- (110 Bann e u?) 1m o5 ' 1  M 911 
kett, J. Sturt und W. Eldcr auf einer Platte. 4. Basrensern (S. (1165?) das Inne]? (61  (Jäeiiee, 
64) Hamlet Winstanley. Halbiig. Mit N. Dorigriy Wände, Decken, Bogen und Pfeiler mit reichen 
 auf einer Platte. 4. Malereien; von den" 14 Thorcn wurde das Haupt. 
G5) Francis Wouters, Maler Karl's I.  1659. Nach thor unter dem großen Thurme und vor dem sie? 
ihm Selbst 4'  beuten 'I'h0re ein Briickenbogen zu beiden Sei- 
66) Ja" Wyck" Bmsm Mit Thom Wyck auf einer ten mit bemalten Tapeten geziert, die je nach 
Platte. 4. )  l i  
67) Christopher Wien, Architekt u. Mathematiker. 363)  
 1723. Mit IIiigh I-Ioward auf einer Platte. 4. 1 61 f) 81  ß B _,_hmtheit eri 
68) F. Zuccaro. Bi-ustb. 4. Malereien, die _gi'o c eiu  angten, 
   waren ohne Zweifel Dekorationen im Charakter 
s. Heiiiekeii,Dict-I-Iuberu. Rost,Haud     f 1th 42.51 F 
bucli.  217. -Le  Jener hauptsachlich au ma ema 1.01611. (innen 
Stanley, Dictioiiary. beruhenden. m1 den Dekoratloflsstllflel Fyzßn- 
 W. Engelmann. tincr ankniipfenden Ornamentik, die spaterhin 
Bannes. E dmond Bannes du Port dc Pout- bei den Arabern zur höchsten Ausbildung ge- 
charra PuygiromMaler, geb. 1824 zu Strassburg, langte. Zur gchule der Bann el Mu allim ge- 
Schüler von J obbe Duval. Seine Bilder, meist hören Al-Kutaini und El-Nazuk, von denen der 
Szenen aus den Kriegen der Franzosen in China Erstere auch als Maler menschlicher Figuren be- 
und Russland, waren seit 1863 in den Pariser kannt war (S- den Art- AbKummli- 
Salons ausgestellt. Eins derselben, Abend nach s. Makrizi, Gesch. von AegYPten. Allsg- von Bu- 
der Einnahme des Forts Ta-Kow in China, be- lak. 11. 318. d w" t m u F7 W U 
fand sich auf der rheinischen Ausstellung von F"  "i "tfe  :   
1865 und wurde mit Auszeichnung erwähnt. Banzo. Antonio B anzo, italienischer Kii- 
s. Bellier, Dict. ä X äfersäecllieil, ächülleäi- vonhifäigettelini, zu Anfang 
i. es.ar.1i'i0ma. 
Baiiiiois. B annois, englischer Kupferste-  
chcr. J. Strutt (Biographical Dictionary of En- VON Ihm gestochen: 
gravers) erwähnt ein von ihm gestoehenes Bild- 1) Die Anbetung der Könige (unter den nAy-gzzi 
niss der Königin Elisabeth von England. clella scuola nuovalc) von Rafael. Gez. von Ign. 
lt i, 1' Bodio. nProcedentes    Myrrham. Matth. Cap. 
Biiiiqlly- s. Banken. 111i" Romar Calcograßa ßumeralek R0" (im 
ßßnsis- Giembatiista Remis: S- Bei" 2)  
ßiS w Pellßier- Schleier vom schlafenden Jesuskind, neben ihm 
Johannes.) Nach dem Bilde bei Broeca. in Mai- 
Bßntel- Joh- Konwd Beutel (oder Bau" laud. Mit Nadelschrift. Rund. gr. Fol. 
del), Medailleur und Miinzuicister in Kassel 3) Madonna iisiis Seins von Rafael. 8. 
1744-1765, dann in Dßtüwld 1755-1759- E1" 4 u. 5) 2 Bll. Maria mit dem Kind und Johannis, 
bezeichnete seine Arbeiten: I. C. B. und Christus, die Kinder segnend. Nach den 
Reliefs von Thorwaldsen. kl. F01. 
s. Nagler, Monogr. III. 2091. k x 6 1,012 BH nach Fresken Bauers in den 
i!  WV tikan Le Pitture di Raffa 
Bmlti- Domenico Bantir 3' Cirmcm äiiiiirizyidnesisatsentil nelle gtanze del Vaticanofldi 
 nuovo incisc di A. Banzi): Die Dispute.  Die 
Bann Zureik Bann Zure ikv eine beruhmte Schule von Athen.  Der Parnass.  Heliodor. 
Architektenfamilie unter den Abbasiden Chali-  Die Befreiung des Petrus,  Die Messe von 
fen zu Bagdad, welche dort ausser anderen Bau- Bolsena.  Attila.  Der Burgbrarid.  Dir 
ten auch die große Brücke über den Kanal el: Ausschiffunä der Sßfalenen-  D19 11951111118 
Rufcil oder Nahi-"Isa aufführte, die nach ihnen KeITS des Gffßen-  D" Seim"; 11'605 In-  
den Namen Cantara B anu Zureik erhielt. D19 Konsfantl{'sßillaßht' gn qu" 0   
18) Quadretti depinti a fresco da. Raffaele Saum 
S- J akut  d'Urbino nelle volte della einem del Vaticaiio. 
F" Wustenfeut Roma 1817. Großentheils gest. von Banzo. qu 
Banu el Mlfüllilll. B anu el Mu' allim, der p0i_ 
arabische Name eines Stammes oder einer Fa- 19) Der 1i1_ Petrus, die Sgh1ü55elempfangend_ Nsiii 
milie in Aegypten, welche , wie es scheint, die Nie. Pou s sin. Roina, Üalcograila camerale. Fol 
Malerei zunttmässig betrieb. Als die Moschee 20) Die Kommunion des hl. Hieronymus. Nach D0. 
am großen Kai-äfa-Bergc bei Kairo im Stadt- menißhiiio. F01. 
Bansis. Giambattista Bansis, s. Bat- 
t i s ta Pensier. 
Bantel. Joh. Konrad Bantol (oder Ban- 
d e 1) , Medailleur und Münzmeister in Kassel 
1744-1765, dann in Detmold 1765-1769. Er 
bezeichnete seine Arbeiten: I. G. B. 
s. Nagler, Monogr. III. 2091. 
mixe 
Banti. DomenieoBanti, s. Ciriaco. 
Banu Zureik. Bau u Z ure ik, eine berühmte 
Arehitektenfamilie unter den Abbasiden Chali- 
fen zu Bagdad, welche dort ausser anderen Bau- 
ten auch die große Brücke über den Kanal el: 
Rufeil oder Nahflsa. aufführte, die nach ihnen. 
den Namen Cantara B an u Z urei k erhielt. 
s. J a k u t. 
F. Wüste-nfeld. 
Bann el Mumllim. Bann el Mu' allim, der 
arabische Name eines Stammes oder einer Fa- 
milie in Aegypten, welche, wie es scheint, die 
Malerei zunftmässig betrieb. Als die Moschee 
am großen Karäfa-Bergo bei Kairo im Stadt-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.