Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1606785
648 Bali  Georg Balk.   
 
tcrsucht wurden,  meist aufrecht stehende, Aquarellmalerei, welche in Krakau 1855 bei M8, 
spitze. ziemlich große Platten  sind Denk- und nieeki erschien. 
Grabmäler aus dem 7. bis 12. Jahrh., die In- S_ Wurzbach, biogn Lexikon 
Schriften tragen und mit eingeschnittenen Thier- A. 1Ly_ 
bildern und schlingenartigen Ornamenten von Baligmlm Baligand, Architekt und Inge_ 
eigentümlich phantastischer Form versehen   b_ 15971111 Henne au,  1762. E- b  
sind Bali gehört zu den hervorragendsten 1m" kiäildetiedas von Stanislauä 1750 gestiftetelAigt 
        
äogh ist seine Hhnd auch an vielen anderen nicht in Lothringen. 1744 Vewgentiwhte er am Pro" 
si 31111611 Runensteinen zu erkennen Sie betin- Jekt zur Trockenlegung der L 19111195611 Moräste 
dgn sich roßentheils im alten slwerdhundralanda Emd zur Herstellung emes SGhIEIJ-aren Kanada 
dgm südävestlichen Theil von JÜDland welche äu (är 1411338; Stmsse gontst I? entwarf er 
i n; in anc er au e er as e   
Landschaft die schönsten und meisten Monii- tizg Präfekturgebäuyäe und das Höteläeäilißaän 
      
e zeicine e, e ann  
lebte, ergibt sich aus der Inschrift auf einem segne? Milile: gescriptions (Tandems dessins  
       1      "h 
W26 111331 äeääeäihdzgtlegsaäigaläitssiiä eiinäfägiägzläfe edits dgpelntlitigSdß sculptenrs et architectes Lor. 
' Y 1711115. BJIG  
neugetauft war (Hau varb taubr a Tanmarkui y J. J. Guifreg, 
hvita vabumir, d. i. er starb in Dänemark in Bannski. Stanislaus Balinski, Zeichner 
weißen Taufkleidefn)"  n  und Kupferstecher i geb. 1782 in Wilnoa 1- 1313 
Vergleicht man die Arbeiten Bali s mit denen in Krakau. Er studii-te auf der Universltatiseine; 
flemß? Iloßh 561111111116"? äeltgenßßßen Ublr, SC: Vaterstadt und erhielt den ersten kunstlerischen 
ist nicht seläver äuI e1se_ ein, gäss eraiis räei Unterrmht be] Rqgtjlgm, dem Zelghenlghrer an 
5611111631652? ßnh eäwfräne- k 11 Vellgllät (116 genannter Universitat. Im J.. 1810 wurde er bei 
      "n  
i  arsc au anges e  
tastischen Bildungen etwas Unruhigcs und Ue- 
berladenes, das schon als ein Vorzeichen des a) Von ihm gestochen: 
Verfalls erscheint. In hohem Grade aiisgezeich- Fürst de 1a Rochefoucauld. S. Bali nski w 
net sind seine stilisirten Thiergestalten, eine 
wahrsheinlich von ihm zuerst ausgebildete Gat- b) Nach ihm gestochen; 
tiing von Ornamentik, die später in häufigen 1) qiadeils Czacki Balinski del. Weiss w, viem 
Nachahmungen wicderkehrt. Seine Arbeiten nae. 8.  
sind in verschiedenen schwedischen Runenwer- 2) Graf GCCIE Mllißlech, Vater der Gzarin Marynm 
ken abgebildet, die meisten iindet man in Balinski del- Weiss SC- 8' 
Bautil.  Bartynow3ki_ 
s. Run-urkunder, ulgifne a!" Joh. G. Lilj e gre n. Bank Gfeorg Balk: O1? {Ein Formächnßider 
Stockholm. 1833.  Göransson, Bautil, det 4119565 Namensßxli-{tlrt hat, 1st uner- 
är: alle Sveawok Götlia rikens  ä wiesen. Ihm wird ein aus G und B zu_ 
iholm. 17'530. Iiol.  EYÄBDZSK: ioräiniänhnes A  A sammengesetztea Monogramm Zuge- 
   i.  '12: d" irres- 
    hl 1561  n c 
P- 53- äawei En elelfilltaenngifien gehäldnin h;,z2n0äni,t' 
C. Eichhorn. g. P_  k, 'd  t n F s. 
B li ki K 'l B liek' Landsch fts 1  Feldern dle däswnswfirdßeugeh aggfel? e tsmd. 
daz c h.  aib 1:20 I], 1  1.  närel Ucber dem Schilde be n et sie ein odtenkopf 
un eic nei,_ge 1  wagscieänile in lga; mgtpomenkrone und dem gnus Dei, H, 142 
Iißllnblldefß 310111611 812119111 1111111: JCL "än hlä millim. br. 192.  Dasselbe, Zeichen findet sich 
in Diesöleii auäA an lenntgonbi 55,117 Sä 21  auf einer Kopie des Durer sehen Holzschnittes 
äen IIJH cb un qigrek un. uhei H e 111611 mit der_Marter der hl. Katharina (I3artsch_120)_ 
G01 äiliääe ggä 2271:) rzää-lällll, 2111i  31111 teiiläddie lKTach einer Angabe Helclleliä s stell dieses Zßlcheu 
        
 b.  I   zu 
sches Werk überdaspolnische illittelalter (Polska Lauingen lebte, angehören, Er gab ein mathe- 
 X0? t S1" ßfd Aal-Hänger P2791; matisehes Werk über Construction und Messung 
Sigi)? llder lzätjeälkhigtazu (i? käülß vrärä 61 des (äylindersLunter deägilgliääl: Fabrica et ums 
111 F1  P31 11. m1 61' 61' cy in ri etc. auingen eraus. 
gegelüEtäde sifnesläeäwns besäläägigt W343 blieb s. Heller, Leben Dürefs. II. 679.  Helle;- 
unvo en et. in rarau am  iini1854. Als MonogL-Lexikon. p. 144.  Brnlliot, Dict: 
Schriftsteller machte er sich verdient durch eine I. No. 932.  Nagler, Monogr. II. No. 2743_ 
Uebersetzung des Buches von Georg Barrot über A. Rosenbcrg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.