Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1606618
Hans Bpldupg. 
631 
obscur von 2 Platten. H. 370, Br. 260 millim. 
Dieses seltene 131., das sich übrigens nicht bloß 
in der Albertina. zu Wien und im Britischen 
Museum zu London, sondern auch im Kupfer- 
stichkabinet zu Amsterdam und im Besitz des 
Hrn. Senators Culeman zu Hannover vorflndet, 
wurde von Bartsch auf Grund eines gefälschten 
Dürefschen Monogramms unter N0. 57 dem 
Werke Dürer's eingereiht und erst durch Thau- 
sing's Forschungen dem wahren Urheber, Baldung, 
zurückgegeben. Vgl. Jahrb. für Kunstwissen- 
schaft, II. Heft 3. 
14) Der todte Christus, zu Füssen des Kreuzes an 
der Erdeliegend, wird von seiner Mutter, J ohanncs 
und Maria Magdalena beklagt. Rechts unten das 
Monogr. H. 218, Br. 153 millim. B. 5. 
15) Halbügur des todten dornengekrönten Christus 
von 6 Engeln umgeben, deren zwei ihn unter- 
stützen. Oben in der Mitte steht: Ecce Homo 
15 011. Monogr. rechts unten. H. 125, Br. 84 
millim. B. 41. 
16) Der todte Christus, von vier Engeln gen Himmel 
getragen, während ein fünfter mit der Dornen- 
krone über der Gruppe schwebt. Oben gegen 
links Gott Vater in einer himmlischen Glorie. 
Monogr. links unten. H. 222, Br. 154 millim. 
B. 43. 
17) Christus, von einer Engelglorie umgeben, hält 
in der Linken die Erdkugel und segnet mit der 
Rechten. Monogr. und 1519 rechts unten. 
 H. 225, Br. 155 Inillim. Von B. 40 fälschlich 
Gott Vater genannt. 
18-30) Christus und die 12 Apostel, stehend in 
ganzer Figur. H. 211, Br. 127 millim. B. 6- 
18. 
18) Christus in einer Engelglorie, in der 
Linken die Erdkugel haltend, mit der 
Rechten segnend. Monogr. rechts unten. 
B. 6. 
19) Hl. Petrus. Monogr. links in halber Höhe. 
B. 7. 
20) H1. Andreas. Monogr. rechts unten. 
 B. 8. 
21) H1. Jakobus d. A. Monogr. rechts unten. 
B. 9. 
22) H1. Johannes. Monogr. rechts unten. 
B. 10. 
 23) H1. Philippus." Monogr. rechts unten. 
B. 11. 
24) H1. Bartholomäus. Monogr. rechts unten. 
B. 12. 
25) H1. Matthias. Gegen oben links das Mo- 
nogn, rechts 1519. B. 13. 
20) Hl. Thomas. Monogr. links unten. B. 14. 
27) H1. Jakobus d. J. Monogr. rechts gegen 
unten. B. 15. 
28) H1. Simon. Monogr. rechts unten. B. 16. 
29) H1. Judas Thaddäus. Monogr. rechts gegen. 
unten. B. 17.  
30) H1. Paulus. Monogr. rechts in halber 
Höhe. B. 18. 
31-42) Die 12 Apostel, stehend in ganzer Figur. 
H. 61, Br. 42 millim. B. 19-30. 
31) H1. Petrus. B. 19. 
32) Hl. Andreas. B. 20. 
33) H1. Jakobus. d. A. B. 21. 
34) H1. Johannes. B. 22. 
35 H1. Philippus. B. 23. 
36) Hl. Bartholomäus. B. 24. 
37) H1. Matthias. KB. 25. . 
38) H1. Thomas. B. 26. 
39) H1. Jakobus d. J. Monogr. links oben. 
B. 27. 
40) H1. Simon. Monogr. rechts oben. B. 28. 
41) H1. Judas Thaddäus. B. 29. 
42) H1. Paulus. B. 30. 
43-49) Christus und die 12 Apostel, letztere zu 
je zweien auf einem Blatt. durch eine verzierte 
Säule getrennt. Die Blätter insgesammt tragen 
Insehriften aus dem Credo und haben iolg. 
Maaße: H. 250, Br. 180 millirn. 
43) Christus mit kreuzförmiger Glorie, ganz 
von vorn gesehen, in weitem Mantel, die 
Rechte zum Segnen erhoben, in der Linken 
die Weltkugel mit großem Kreuz haltend. 
Er steht zwischen zwei Säulen, die sich 
an den Rand des Blattes anlehnen. 
.14) H1. Thomas und hl. Bartholomäus. Am 
Boden rechts neben Thomas 1518. 
45) lll. Jakobus d. J. und hl. Simon. Neben 
letzterem links unten 1518. 
46) H1. Philippus und hl. Matthias. 
47) H1. Paulus und hl. Judas Thaddaus. 
Links neben letzterem 1518. 
48) H1. Petrus und hl. Johannes. 
49) H1. Jakobus d. A. und hl. Andreas. Auf 
der Basis der sie trennenden Säule 1511:. 
Mit Ausnahme von N0. 44 (von Pass. unter 
N0. 69 beschrieben), sind diese B11. sowol 
Bartsch als Passavant unbekannt. 
50-62) Christus und die 12 Apostel. 
Die B11. sind grob verschnitten und haben 
offenbar dem Meister in ihrer ungeschlachten 
Ausführung nicht gefallen, obgleich sie ohne 
Zweifel auf Vorzeichnungen von ihm zurückzu- 
führen sind. Er wird eine Vervielfältigung als- 
dann verhindert haben, daher ihre Seltenheit. 
Vollständig befindet sich die Reihe nur im Kupfer- 
stichkabinet zu Karlsruhe, unvollständig zu 
Basel. H. 320, Br. 210 millim. Fehlen B. und 
Pass. 
63) Johannes der Täufer sitzend, mit einem olfnen 
Buch in der Rechten und dem Lamm auf den 
Knieen. Monogr. auf einem Blatt Papier links 
unten. H. 200 millirn. Br. 143. B. 31. 
64) Die Tochter der Herodias, auf einer Schüssel 
den Kopf Joh. des Täufers tragend, halbe Figur. 
Hintergrund Landschaft mit mehreren Gebäuden. 
Monogr. rechts unten. H. 126 millim. Br. S5. 
B. 32. 
65) Die Bekehrung des Paulus. Monogr. links unten. 
 H. 592 millim. Br. 194. B. 33. 
Kommt auch als Helldunkel von 2 Platten 
vor. 
66) H1. Hieronymus in der Einöde. Monogranim 
und 1511 auf einem Täfelohen rechts unten. 
H. 219 millirn. Br. 126. B. 34-. 
67) H1. Hieronymus in der Einöde. Monogramnr 
auf Täfelchen in einem Loch des Felsens rechts. 
H. 221 millirn. Br. 154. B. 35. 
68) Der hl. Hieronymus kniet als Biisser vor einem 
Baum, daran ein Kruzitlx. Links an einem andern 
Baum hängt ein Täfelchen mit dem Monogramm 
I-B Von Bartsoh unter No. 7 fälschlich dem 
Hans Brosamer zugeschrieben. H. 7". Br." 
Pass. 70. 
Es gibt hiervon auch B11. in Helldunkel. 
69) H1. Sebastian an einen Baum gebunden, von 
5 Engeln umgeben. Monogr. und 1512 auf einem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.