Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1606303
600 
Baccio Baldini. 
 
E. ZEGNO, etc.  Wils. 46.  Pass. 64. 
 Plattenzustände wie bei N0. 114. 
117 bis) Kopie. Der im Original reich verzierte 
Wagen des Planetengottes ist hier schmuck- 
los und größtentheils weiss gelassen. In, 
der Unterschrift bei der ersten Zeile, ist 
qvmro abgekürzt in qm  
118) Saturn, bärtig und mit langem Haupt- 
haar, in der Rechten eine Sichel, sitzt 
auf einem zweispännigen Drachenwagerl. 
Ueber seinem Gespann, auf einer Schrift- 
rolle, der Name: snvnxo, an den Wagen- 
rädern die Thierkreiszeichen Steinbock und 
Wassermann; daneben auf Schriftrollen: 
CAPICORNIO AQVARIO. In der Mitte des 
Vordergrundes ein Mann mit einem 
Schnappsack auf dem Rücken; rechts 
werden Schweine geschlachtet; links ein 
Geiängnissthurm, vor demselben ein 
Mönch mit einem Suppenkessel, ein in 
den Bock gesperrter Gefangener, Krüppel 
und Bettler. Im Mittelgrunde Leute, die 
von der Arbeit kommen, rechts ein Holz- 
hacker, der einen Baum fallt. Auf der- 
selben Seite im Hintergrunde, vor einem 
Kloster, drei Mönche, mit Korbiiechtcn 
beschäftigt; in der Mitte ein piliigender 
Bauer; links vier junge Burschen und ein 
Mädchen, die auf einer Tenne dreschen. 
Iviinter ihnen ein Galgen mit einem Ge- 
hängten. Unten: exrvnno E Planern etc. 
 Wils. 48.  Pass. 65.  Platten- 
zustände wie bei N0. 114. 
118 bis) Kopie. Auf der Schriftrolle unter dem 
Wagenrade ist carroonrsro in CAPRICORNO 
verbessert. Inu Hintergrnnde nur ein 
korbflecbtender Mönch und nur drei Korn- 
drescher auf offenem Felde. In der Unter- 
schrift, bei der zweiten Zeile, ist m NA- 
rvna m PioNbo verbesssert in nr COLORE 
o1 moruso. 
119] Merkur, jugendlich, Federmütze auf dem 
Kopf, in Jacke, Hose und Stiefeln, sitzt 
auf einem von zwei Falken gezogenen 
Wagen und hält in der Rechten den 
Schlangenstab. Auf einer Schriftrolle über 
dem Gespann der Name: MBECVRIO. An 
den Wagenrädern die zwei Thierkreis- 
zeichen: Jungfrau und Schütz (der letztere 
irrigerweise anstatt ddr Zwillinge]; auf 
den Schriftrollen fehlen die Namen der 
Sternbilder. Unten der Platz einer Stadt, 
umgeben von Gebäuden. Im Vordergrunde, 
rechts, in einem Zimmer zu ebener Erde, 
drei Kalligraphen, in der Mitte zwei Gäste 
an einem Tisch mit Speisen und Getränk, 
links ein Bildhauer, der an einer Statue 
meisselt. Im Mittelgrunde, auf derselben 
Seite, ein Goldschmied in seiner Werkstatt 
mit einem Lehrling und einem Kunden, 
der ein Gefäss betrachtet. In der Mitte 
drei Gelehrte, welchen ein Fabrikant eine 
Sphiirezum Kauf anbietet. (Passavant be- 
zeichnet diese Gruppe als DVleI Astro- 
nomen, die auf einem von schönen Ge- 
bäuden umgebenen Hügel Beobachtungen 
anstellenn.) Im Hintergrunde, im ersten 
Stock des Hauses, zur Linken, ein Maler 
 und ein Farbenreiber; in demselben Stock- 
werk desHauses zur Rechten ein Organist, 
ein Blasbalgtreter und zwei Zuhörer. Un- 
ten: MERCVRIO r: PIANETO etc.  Wild 
49.  Pass. 66.  Plattenzustärlde wie 
bei N0. 114. 
119 bis) Kopie. Von den Zodiakalzeichen der 
Schütz durch die Zwillinge ersetzt; die 
Schriftrollen tragen die Namen: Vrnoo 
GBMINI. Bei dem Organisten fehlen 
die Zuhörer; in der Werkstatt des 
Goldschmieds beünden sich nur zwei Per- 
sonen. In der Unterschrift sind bei dm- 
ersten Zeile die Worte PIANETO MAZCX-IT- 
LIND verbessert in mauern MASCVLINO. 
120) Die Mondgöttin mit zwei I-lörnern auf dem 
Kopf, in der Rechten einen Pfeil, in je; 
Linken den Bogen haltend, angethan mit 
einem Kleide ohne Aerrnel, sitzt auf einem 
von zwei zierlich gekleideten Mädchen ge- 
zogenen Wagen. Darüber, auf einer 
Schriftrolle, der Name: LVNA. Am Wagen- 
rade das Thierkreiszeichen: der Krebs 
(ohne Schriftrolle und Name). Unten 
eine Flusslandschaft mit steinerner Brücke. 
Im Vordergrund Fischer und zwei Badende ; 
auf dem Ufer rechts, vor einer unter- 
schlächtigen Wassermühle, ein Müller- 
knecht. ImMittelgrunde, auf der Brücke, 
eine Säule mit einer Sonnenuhr; ein 
Reiter mit zwei Säcken Korn, ein unter 
seiner Last zu Boden gestürztes Maulthier, 
welches zwei Leute wieder aufrichten. 
Im Hintergrunde, der so hoch hinauf. 
reicht, dass er fast die Wolken berührt, 
mehrere Leute mit Vogelfang beschäftigt; 
ebenda, auf dem linken Flussufer eine 
Gesellschaft von acht Männern um einen 
runden Tisch, einem Taschenspieler zu- 
 schauend, zu dessen Füssen ein Affe hocke 
Unten: an LVNA n PIANETA etc.  Wi1s_ 
50.  Pass. 67.  Plattenzustände wie 
bei No. 114. 
120 bis) Kopie. Unter dem Zodiakalzeichen 
steht der Name: OANCEB. Um den 'l'aschen- 
spielertisch stehen nur sechs Zuschauer. 
Auf der Brücke ist kein Sonnenweiser. In 
der Unterschrift sind bei der ersten Zeile 
die Worte NE PRIMO in NBL PRIMO und 
HEVMIDA in E r-rvmmn, bei der zweiten 
TRALMONDO in TRA 1:1. norme verbessert. 
121-123] Drei Kupfer zum nMOIItE San cto di 
Diou von Antonio Bettini, dem ersten tloren- 
tinischen Druckwerk , das mit Kupfern ver- 
ziert wurde und wegen dieses Zusammen- 
hanges mit der frühesten Geschichte der italie- 
nischen Kupferstecherkunst besonderes Interesse 
hat; es erschien in der zu Florenz bestehenden 
Druckerei des Nicole Lorenzo dellamagna d. h, 
des Nikolaus Lorenz aus Deutschland (ein Um- 
stand , der meines Wissens bisher noch nirgends 
hervorgehoben wurde]. Unter dem letzten B1. 
steht: 
Finito el möte {Eo di dio p me Nicolo di 
lorezo dellamagna 
FLOEBNTIB. x. DIE MENSIS srrrrrssrßms 
ANNO 110mm. M. CCCCLXXII. 
Das Buch ist in kl. Fol., nicht in 4., wie 
gewöhnlich angegeben wird, denn die Draht- 
striche des Papiers sind in senkrechter, nicht in 
wagerechter Richtung. Bartsch (XIII, 187-190, 
No. 57-59) schreibt alle drei Kupfer dieses äus-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.