Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1606230
Baccio Baldini. 593 
74bis) verkehrtseitige Kopie. Die Scheibeliegt 
unten in der Ecke rechts. DasWasserbecken 
hat einen viereckigen Fuss mit Löwen- 
tatzen auf runder Plinthe. 
n 1 CALIOPE xi l n 
B. Orig. 28. 
75) Urania, stehend, das Gesicht nach links 
.,gewendet, hat einen Kompass in der 
Rechten und eine runde Scheibe (Fixstern- 
himmel) in der erhobenen Linken. Hinter  
dem rechten Ellenbogen ein Zipfel ihres 
Giirtelbandes sichtbar. 
 l wnama. x11  
B. Kop. A. 29. -Pass. 12. 
 Töbis) Verkehrtseitige Kopie. Hinter dem Ellen- 
bogen zwei Zipfel des Gürtelbandes. 
D   VRANIA x11 l 12 
B. Orig. 29. 
76) Terpsichore, stehend, von vorn gesehen, 
ausnahmsweise ganz bekleidet, hält in der 
Linken eine Zither, die sie mit der 
rechten Hand spielt. Die drei mittelsten 
Finger sind umgebogen. Links, an der 
Erde, die Planetenscheibe (Venus). Im 
 Hintergrunde, rechts, ein breiter Fluss, 
eine Stadt und Berge. 
 n. l  TERPSICHORE  xnr. l  13   
' B. Kop. A. 30.-Pass. V, 13. 
76bis) Halb recht-, halb verkehrtseitige K0- 
pie. Das Gesicht der Muse ist nach 
links gewendet; sie spielt die Zither mit 
der rechten Hand, deren drei letzte Fin-i 
ger ausgestreckt sind. Die Scheibe liegt 
an der Erde rechts. Im Hintergrund sind 
die Berge rechts und die Stadt links ; der 
Fluss tliesst nach der linken Seite. Im 
Namen des Unterrandes fehlt das r und 
das n. 
n l TERSICOBE xrn l 13 
B. Orig. 30. 
77) Erato, in schreitender Bewegung, das Tam- 
burin schlagend, das Gesicht nach rechts 
profilirt. An der Erde rechts die Planeten- 
 soheibe (Mars). Im Hintergrunde, rechts, 
ein Fluss, zwei Bäume und ein Kastell 
auf einem Berge; links noch zwei Berge. 
 n  I  rmxro. xnn. l  I4  
B. Kop. A. 31.-Pass. 14. 
Wbis] Originalseitige Kopie. Das Tamhilrin 
stösst rechts an die Bordüre. Im Hinter- 
grunde links fehlen die zwei Berge. 
n l mwro xnn l 14 
B. Orig. 31. 
78] Polymnia, stehend, das Gesicht nach links 
gewendet, spielt auf einer kleinen Orgel; 
rechts am Boden die Planetenscheibe 
(Saturn). Im Hintergrunde, auf derselben 
Seite, eine befestigte Stadt an einem 
Flusse. 
.n. l .POLIMNIA. xv. l .r5. 
B. Kop. A. 32.-Pass. 15. 
TBbis) Verkehrtseitig kopirt, doch so , dass Po- 
lymnia wie im Original die Orgel mit der 
rechten Hand spielt; das Gesicht ist nach! 
rechts gewendet, die Planetenscheibe liegt, 
links.  
n l rommua xv 1 15  
B. Orig. 32. 
79) Thalia, am Boden sitzend, den Kopf nach 
links gewendet, streicht eine kleine Vio- 
Meyor t Künstler-Lexikon. lI. 
line. Ohne Planetenscheibe, da Thalia 
nach der oben erwähnten Sage der Erde 
angehört, worauf sich auch der zu ihren 
Füssen rankende Epheu, das sich bestän- 
dig anklamrnernde Gewächs, bezieht. Aus 
demselben Grunde ist sie die einzige Muse, 
die an der Erde sitzend dargestellt ist. Im 
Ilintergrunde des Bildes zwei Berge und 
zwei Orangenbäume. 
  .TALIA. xvr. 1.16. 
B. Kop. A. 33.-Pass. 16. 
79 bis) Verkehrtseitige Kopie. Thalia hat den 
Kopf irach rechts gewendet und streicht 
die Violine mit der linken Hand. Die 
Epheuranken zu ihren Fiissen sind weg- 
gelassen und mit Rasen und Wasser er- 
setzt. 
n l TALIA xvr l 16 
B. Orig. 33. 
S0) Melpomene, stehend, das Gesicht nach 
links gewendet, bläst mit vollen Backen 
ein Horn, das sie mit beiden Händen 
hält. Unten rechts die Planeteuscheibe 
(S01). Im Hintergrunde Landschaft mit 
Bergen und Kastellen. 
.11. l .MELPOMENE. xvn. l .17. 
B. Kop. A. 34.-Pass. 17. 
80 bis) Verkehrtseitige Kopie. Die Muse trägt 
vor der Stirn ein Juwel. 
n 1 MELPOMENE xvn l 17 
 B. Orig. 34. 
81) Euterpe, stehend, das Gesicht nach links 
gewendet, an einen Orangenbaum gelehnt, 
spielt die Doppelilöte. Unten links die 
Planetenscheibe (Jupiter). lm Hinter- 
grunde Landschaft. 
 l  svrunrrs. xvrn. l .18. 
B. Kop. A. 35.--Pass. 18. 
81 bis] Verkehrtseitige Kopie. 
11 1 nvrnnrn xvrn l I8 
B. Orig. 35. 
S2) Klio, das Gesicht nach links gewendet. 
steht singend und die rechte Hand er- 
hebend auf einem mit ausgebreiteten 
Flügeln schwimmenden Schwan. Im Mit- 
telgrunde die Planetenscheibe (Lnna), im 
Hintergrunde Berge und eine befestigte 
Stadt. 
 I .c1.1o. xvrm. l .x9. 
B. Kop. A. 36. -Pass. 19. 
S2 bis) Verkehrtseitige Kopie. 
n I 01.10 xvnrr  I9 
B. Orig. 36. 
83) Apollo, von vorn gesehen, in mittelalter- 
licher Kleidung, eine reich verzierte 
Krone auf dem langen Lockeuhaar, sitzt 
auf zwei rücklings aneinander gelehnten 
Schwänen; er hält in der Linken einen 
Lorbeerzweig, in der Rechten einen kurzen 
Stab, mit dem er auf eine Weltkugel, 
halb Himmels- halb Erdscheibe, die zu 
seinen Füssen liegt, hindeutet. An den 
Füssen trägt er kothurnartige Stiefel. 
Unten links liegt ein Handspiegel, dessen 
Zacken mit Perlen besetzt sind, und der 
oben mit einer Lilie abschliesst. 
    
B. liop. A. 37.-Pass. 20. 
Sßbis) Originalseitige Kopie. Am Rock des 
Apollo ist der linke Zipfel aufgehoben. 
75
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.