Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1606009
570 
Balcewski 
Anton Baldauf. 
principis.  Franc. Wencesl. Balc. sculp. Vil- vermutlich auch das männliche Bildniss mit 
Ilaß- Fßl-  landschaftlichem Hintergrund im Museum Correr 
S) Marie Jcscphe Reine de P01, kl. F01. F. Balcew. zu Vene dl g (Nm 53), das dort den Namen An_ 
50' vünie" (In de? Schrift: Pänegiryk X' Regi" suinds von Forli trägt (s. diesen), ein Bild von 
nalda Illiusza, Wilno. 1146]. Bartynmuskh entichiädenkferäaresischEm Friinsiläiiigl bäaselillßltllllfd 
Balcewski. E. Balcewski, Malerin inWar- ggr ääcxiliäilnun vongro er 8m m c d e 
schau. Sie stand in Diensten Königs August III. g:  
von Polen und malte 17 33 das Bildniss des Königs 5' äiligf räiritligtipllggrierlraighPll33S;_"I: galäiifl" 
und seiner Gemahn Marie Josephw tad elil a. , Notizie rel. a Ferrara. pp. 581. 5-82,  
Aus Naglerhs handschr. Nachlass.  C mwe and C av Maas ell e y Hlstory Of Paüb 
F" W" Enge" fing iii North Italy. I. 526. 527. 
Baldiicci. Maria MaddalenaBaldacci, rät 
Malerin, geb. 1718 in Florenz, -l- daselbst 1782. Baldussare. Meister Baldas Safe d e 
Sie malte hauptsächlich Bildnisse in Miniatur piata y Goldschmied, erhielt am 2_ Jan 1505 
und Pastell und war vornehmlich am toskanischen eine Bestellung zur Anfertigung von zwei Tabel, 
Hofe beschäftigt. Während des Aufenthalts der Häkeln oder Reliquiarien für S_ Antonio in Pa_ 
Kaiserin Maria Thcresia in Florenz malte sie (lila Das eine , von Silber und vergoldet 
deren Porträt 7S Unzen schwer, enthält das Bild des m. Bonal 
s. Pazzi , Serie di Ritratti etc. II. 2. 35. --Ebenda ventum; die Ornamente erinnern an die Stiche 
ihr Bi d ni s s : Maria Madd. Baldaeci del. P. Aiit. Mantegnais_ Das andere , wahrscheinlich das 
Fa" 1 50' m i Reliquiar für das Blut des hl. Felix, ist von ähn- 
x   
Baldassare da Siena, s. Baldassare Peruzzi. hcgleäfäiiilrl S Antonio di Pad I 20g 224 u 
Baldassare. Baldassare, italienischer 9' CXXW" Dom am F W U 
Maler, arbeitete um 1354 in Forli. Von ihm in  7199i" 
rührt vielleicht das Bruchstück einer Fresken- Biildassari" Bßlqßßßaiß, Hoizscifniizei in 
reihe im Gymnasium zu Forli her, das aus der Fiiiieiiz, iim das J- ifooi arbeitet? zwei Piitie", 
Kirche di Schiavonia stammt und zu den tiich- die sich im J- 1722 m der Galerie Gabiim zu 
tigsten Leistungen der Schule Giottds gehört. Fioie nz befanden  
s. Crowe und Calvalcaselle, Gesch. der ital. S- 711ml, Enciclop.  Glamporl, Raccolta de" 
Malerei. I. 314.  Bonoli, Storia di Forli "aiai- P- 596- 
' (Forli 1661). p. 144.  (im. c asal i, etwa di Jacwi- 
Forli. 1838. p. 71. Bnldassini. Giovanni Maria Baldas- 
Baldassare. Baldassare Estense, Maler Siiii; italienischer Miiiei:  29- März 1610, 
und Medailleur in Ferrara, in der zweiten Hälfte Schiller des Benedette Nucci. Fr malte eine 
des 15. Jahrh. ; wahrscheinlich ein illegitimer iii- Kiifiiiiiiiiß fiii die Augiißmieikiißile in 
Sprössling des Hauses Estc, da er in Urkunden G ubbio-  
aus jener Zeit immer die Benennung Estense S- G11 aiall di, Memoiie ei-ß- Seiie W- 49- 
oder de Este führt, nirgends aber der Name des Junge"- 
Vaters erwähnt wird, und zugleich bekannt ist, Baldauf. E ugen B al dauf, deutscher Land- 
dass er von den Her-zögen von Este in unge- schafts- und Porträtmaler, -l- um 1790 in Mün- 
wöhnlichei- Weiße begüngtigt wurde. Er lebte chen. Er hielt sich längere Zßlt in den Nieder- 
in angesehener Stellung am herzoglichen Hofe, landen und in Frankreich auf und wurde 1783 
besass ein bedeutendes Vermögen und war zu- Hofmaler des Fiirstbiscliofs von Freising. Einige 
letzt, wie sich aus seinem Testament vom J. 1500 seiner Bilder sind mit einem aus E und B 
ergibt, Gouverneur des Kastclls Tedaldo in Fer- bestehenden Monogramm bezeichnet.  Sein 
rara. Von seinen künstlerischen Arbeiten haben Vater starb 1783 als hcchfürstlich gäugsbiirgi- 
sich nur zwei sicher beglaubigte erhalten: eine Seher Hßfmßlef (Vermlltllßll der _be1 Lipowsky er- 
Medaiile mit dem Datum 1472 und das stark be- wähnte B., der für die ehemalige Klosterkirche 
schädigte Bildniss des Tito Strozzi, in der Samm- zu Fürstenfeldbruck und die Kirche zu Thier- 
lllllg Costabili zu F e 1- r a 1- a, voin J. 1493. hauptcn mehrere Altarbilder malte). 
(Rosini und Laderchi geben nach Crowe und   
Oavalcaselle bei dem Porträt unrichtig die Jah- C- 331514111 f, Lßüdsßiiafismaielä Wßilfsßüßln- 
reszahlen 1495 und 1499 an.) Die Malereien Bal- lieh der Sohn des Vorigen. Ei- pflegte seine 
dassareis in den Kirchen S_ Domenico (Kapelle Bilder mit den Buchstaben C. B. zu bezeichnen. 
Rutini), Degli Angeli und S. Maria della cons0- s. N a g 1 e 1', Monogr. I. 1777.  Lip 0 w s k i, 
lazionc in Ferrara sind zu Grunde gegangen, an- Bairisches Künstlerlex.  
dere Bilder verschollen.  Wahrscheinlich von "Ü? 
B. ist nach Crowe und Cavalcaselle ein dem Baldauf. An ton B aldauf (auch Bald- 
Cos. Tura zugeschriebenes , männliches Porträt auf f), Kupferstecher, geb. 177 7 in Klagenfurt, 
im Besitz des Prof. Bcrtini in Mailand, und -l- 1812 in Wien. Er stach in punktirter Manier
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.