Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1605626
532 Pietro Baderna  Alessandro Badiale. 
tura VI. 240.  L an zi, Pitt. It. IV. 94.  Nach Carlo Cignani. Unten in einem kleinen 
G ara si , Le pubbliche pitture di Piacenza.    
 Jansen. Rand, links: Q I- d. i. Caroliis Cignani 
Baderna. Pietro Baderna, Maler aus  _t d ht d M d R d_ 
Piacenza, arbeitete um 1680. In welchen Bezie- "Wem 1"" m0 S a5 O"Ogram"' es a Ire"- 
hun en er zu Bartol Baderna steht ist unbe- k!" FOL 3' 1' Gutes B!" 
k gt  ' 2) Maria sitzt unter zwei Palrnbäiimen; das in 
mm  ihrem Schoße auf einem Kissen sitzende Jesus- 
s. Zani, Encicl. kind reicht ihr die Hand und blickt hinter Sich 
Jmlßw- nach dem an der Erde sitzenden Joseph, der 
33119913119, qihbmas Badesiade, eng- sich auf einen Stock stützt. Nach Flaminio 
lischer Zeichner des 18. Jahrh. älaärslgäiläegtgbrrSägläiägälfägä" von emem Maler, 
8.   
h -h h Z I. Vor der Dedikation. Sehr selten. 
1 v_ Nac l m geetm? en   Ll. 1m AUnterrande, dasIWappen des belog- 
] iew of Hather Thorpe in Lincolnsliire. Gest. v. nemschen Senators qm Franccsco Jsolani. 
2   Tomswgnlrliu. Kolb b. h h_ p t welchem das B1. zugeeignet ist; links der 
d 1'368, "EM TEX am 1" e" lg S "e- '93  ausgeschriebene Name des Malers; rechts, 
ßildgw fdlglf-Cgstldluiidoä; k in Flintshire Gest das Nämßäramm des Radners und dahin- 
 a a a ar   ter;   
Von Dems-  1111- FOL  3) Maria, mit dem Jesuskinde auf dem Schoß, sitzt 
4) Eaton Hau 111 the GQUIIW Pßlßtlne of Cliester. zwischen dem hl. Philippus von Neri und dem hl_ 
GeSt- V0" DEIIIS- III Zwei Züiammßngßhbrläe" Antonius von Padua. Nach Flamiiiio Torre 
Platterr- jede derselben gr. Fol.  B_ 3_  
5) Eine Fhge englißßher Ansichten, Gast. von I. Ohne Dedikatioii; der Schlagschatten Zwi- 
6 VgelfgfI-äartmanxn.  ht d B t sehen dem linken Friss der Maria und dem 
d 1119 ßge Voll PS1" 911 3115 91' T9 aglle- lande. des Gurtelstrieks des hl. Antonius 
Gest- Von J- Hanls und K YP- ist mit einfacher Strichlage gegeben. 
W- Enyelmann- II. Dieser Schlagschatten ist mit Kreuz- 
Badessa. Badessa, italienischer Zeichner Schrafßriingen aiisgedrilckt; Im l-lnter- 
und Radirer, zu Ende des 17. Jahrh. Yande das WÄPPC" des Üßrle Gllldotti, 
welchem der Radirer das Bl. gewidmet hat: 
Von ihm mdirt:  ganz unten, links und rechts, die ausge- 
F_ M  b n" lt g d h h ltend Schrei schriebenen Namen der Künstler. 
Ailet aigrdlleddlliks?  20x13? dlerr Tzbd aiii? einem 4) per todte phristus auf innen? Lemhentuoh am 
mageren Rosse yreitend älnten in der Mitte be- gusiehilles iuieuälea dabei], lzraäa im] Magdalena- 
Ffibälältilt Il; lälaggslsii da älläh lngentioiie. acL väfrägäoDeäiLääblLo    
 m- r- "l "Wesäälilglzhln II, Im Unterrande das Wappen des Gio. Fran- 
 9     cesco Isolani, welchem (las B1. gewidmet 
Badiale. Alessandro Badiale, italieni- ist Ganz unten links, der allsgeschrlebene 
C  lgamlcä iäes Malerä ;d rleehäs da?) MIgllügramm 
es a irers un a in er:   
 sich den Adler und halt eine bchriitrolle. Nach 
scher Maler und Kupferätzer, geb. 1623 zu Flam-m") Todre"  9-215- 
B l   N0. 5), Brulliot (II. ho. S81)und Naglerßionogig 
0 ogna, i- ebendaselbst 1668, wurde von IL N 253  R d. _ 
Flaminio Torre einem Schüler des Guido Reni   0' ß) geb-an (ilese- a nun-g dem H3" 
unterrichtet uad lief t Ü bl. h Sehät b .1 minin Torre. weil sie, unten in der Nllijl'78,.F_ T_ R 
Gemälde für h. ä? e 92:8 tlc d PZ. 8.16 bezeichnet ist; rwnandiestraber daraut einerseits 
 _r versc 18 ene l aa. S: lln_ rivat- h. 1, I., _i. e. Blaminiu forre Inventar, und 
gebende seiner Vaterstadt. Er hinterliess auch andererseits A. B. F., i. e. Alexander Bildiale 
eine kleine Anzahl Radirungen in freier etwas Fem- 
nachlässiger, aber geistreieher Manier. läartscli 6] Dfr Ziägenhift- F31" SitYjP auf emfi? Hügel und 
beschreibt von unserm Künstler nur fiinf Bll.; stutzt. ach .m.1t bdlde" Haflile." am eme" Stock; 
ich kenne ein sechstes und der Katalog Malar all]. seiner beite links zwei Liegen. Oval. Nach 
spiua erwähnt ein siebentes dessen Authentizi F qmm Tone DIESES BL m dem G' B" Ca" 
     i    beriani gewidmet. Im Llnterrende liest man 
gäääh {leläßh 111011; Veäbgee, Sa 11911 eslpißlitge- links den Namen des Malers;_reehts das Mono- 
  a  e ei en engen aniiien, graniin des Radirers, und dahinter: D. I), qm 
die ihm Heineken, Huber und A. loeilegen, sind, F01.  B. 5. 
wie Bartsch (XIX. p. 152, N0. 3. und p. 156, N0. 8) 7) Ei"? Vornehm gekleidete Frau an einem Pult, 
versichert, von Elisabetta Sirani nach G. A. Si- WO S18 ehe" das Wo" F906 gewllnebe", lllid 
rani radirt.  Badialds Bll. sind mit den oben  
angegebenen Monogrammen bezeichnet. darunter das Monogramm ß  Lmks "ehe" 
   der Frau ein aufmerksam zusehender Knabe 
UM  h t Z0; 1h? radlrä" J k d d lvielleicht der Sohn derselben. 12. -Kat. Mal 
 aria a au en rmen as esus in as aspina II. 322. 
ein Kreuz und einen Apfel hält; Halbilgur. s. ZaniJEncicL-Malvasia, Felsina pittr.130
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.