Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1605328
502 
P. E. Babel  Baboccio 0d. Bamboccio. 
L 
L 
der Porte St. Antoine , nach Claude P e rra. u l t;  
-Pl. 263, Projekt eines Triumphbogens an der-i 
selben Stelle , nach Ch. L e b r u n.  
4) Premier livre de desseins de jouaillerie et bijou- 
terie. Nach Maria. 35 Bll. 4. Lebl. 33-67. 
e) Nach ihm gestochen: 
1) Kleine Kartuschen. Folge von sechs Bll., die; 
oben rechts numerirt sind. Unten links: babel 
in.; rechts: parist a fo. (d. h. parisot aqua. 
forti). 4. 
2) Zwei Kartuschen für die Academie de S. Luc 
in Paris. Von dem jüngem Pineau. Bei Le 
Blanc, 23-24. 
3) Sechs kleine Kartuschen. Von Mar t i n e t. Bei 
Le Blanc, 25-30. 
4) Sechs Bll. in : Ornements, Vases et Decorations, 
radirt von Pequegn 0 t. Paris 1856-1868. 12 
Bde. kl. Fol. (I. P1. 30; VII. P1. 305 und 327; 
IX. P1. 439; XIV. 679 und 680.) 
5) Acht Wandfüllungen, radirt auf vier Bll., von 
Loizelet. qu. F01.   
6) Folge von zehn Buchtiteln, radirt auf 5 Bll. von 
D e m selb e n. Paris, 1873. 8. (Mit dem Titel: 
Suite de 10 titres de livres inventes per Babel 
et graves par L o i z e 1 e t. Paris. Loizelet, Gra- 
veur. Editeur.  Das Titelblatt hat unten die 
Inschrift: H. Garni inv. del. Loizelet sculp.  
Notiz. von Drugulin.) 
s. Basan, Dict. I. 35.  Heineken, Dict. II. 
   
Manuell. 115.  Nagler, Monogr. I. 1631. 
E. Kolloff. 
Von W. Drugulin erhalten wir folgende An- 
gaben zu a) : 
9) 20 Bll. Passe-partouts. Umrahmungen von Mu- 
schel- und Blumenornament. 4. Für die Quart- 
ausgabe von Dreux du Radier, L'Europe illustre. 
6 Bände. Paris. Odieuvre. 1755-1765. Die 
meisten sind unten bezeichnet: Babel invenit 
et sculpsit. 
10) 8 Bll. Bckoko-Schilder mit architektonischer 
Umgebung. Oartouches decores (darunter: Car- 
touche decore d'une fontaine en piramide). Babel 
delineavit et sculp. Avec privilege du Roy.  
A Paris chez Jacques Chereau etc. Numerirti 
1-8, was auf den ersten Drucken fehlt. gr.4.  
 [Die B11. gehören zu a) 7.] 
Kopien: Blondel del. Joh. Georg Hertel 
excud. Aug. Viud. 
11) 4 B11. Aehnlichc Folge, doch ohne Füllung und 
Umgebung. Gartouches pitoresques. Numerirt 
1-4. A Paris chez Jacques Ohereau. 
12) 4 Bll. Oartels nouveaux. livre 3m. Schilder auf 
schrafflrtem Grund, dem Stil Ludwigs XVI. sich 
nähernd. AParis chez Jacques Ohereau. Fol. 
13) 4 Bll. Reiche Musehelwerkschilder über Fon- 
tainen. A Paris chez Jacques Chereau. F01.  
Zu b) :  
5) Nouveaux Livres de plusieurs Projets düäutelsi 
et Beldaquins. J. F. N eu ffo rg e lnv. A Paris 
chez Jacques Chereau. gr. F01. In Heften zu 
7 Bll. 
Zu G) : 
7) 4 Bll. Füllungen und Ecken: Musrhelwerke mit 
Vasen und Pflanzen. Gest. von JoullainJ 
qu. F01. 
1. Vor den Nummern. 
S) 4 B11. Folge von größern Muschelwerkschildem 
auf architektonischen Postamenten. Gast. von 
Chereau. F01. 
Babin. Bab in, Zeichner und Stecher von 
Ornamenten zu Paris. Um 1750. 
Von ihm gestochen: 
25 B11. Schlösserverzierungen, Eisenbeschläge und 
ähnliche Arbeiten. Schmal qu. F01. 
s. Heineken, Dict. 
W. Engelmann. 
Babo. Babo baute 1117 in Bamberg für 
Bischof Otto die Benediktinerkirche auf dem 
Michelsberge, die durch ein Erdbeben zerstört 
war, von Grund neu auf; 1121 wurde sie gewgiht 
Der Bau (eine Pfeilerbasilika) gehört in seine;- 
jetzigen Form zum Theil jedenfalls einer späte_ 
ren Zeit an. Nur das Querschiif und die Pfeiler 
des Langschiifs sind noch romanisch , anes 
Uebrige gothisch. Die Wulste an den Ecken 
der Pfeiler , die an den Halbkreisbögen mit 
herumlaufen, deuten auf das Ende des 12. J ahrh.  
es ist anzunehmen, dass sie von den späten; 
Vergrößerungsbauten um 1147 oder eher noch 
von einem Neubau nach der Kanonisation des hl, 
Otto (1189) herrühren. 
S. Scriptt. Rer. Bamberg. I. 101.  Kugle, 
kl. Schr. I. 161.  D ess. Gesch. d. Bank. 11: 
461.  Otte, Knnstarchäol. I. 390. 
Fr. W. Üngcqg 
Babo. Lambert von Babo, Landschafgg- 
maler und Radirer. i 1862. 
Von ihm radirt: 
1] 6 B11. Ansichten aus der Schweiz und vom 
Bodensee. qu. 8. 
2] 9 B11. Erinnerungen an das Necksrthal. Nach 
der Natur. qu. F01. 
3) Eingang in das Birkenauer und Gorxsheimer- 
Thal. 1811. qu. F01. 
 4] Le triomphe de Louise, reine de Prusse. 1799 
12 B11.  
5] Acht Köpfe in zwei Reihen über einanden 
Imitirte Tuschzeichnung. kl. qu. Fol. 
W. Engelmanm 
Baboecio oder Bamboecio. (Babosius , B350- 
cius, Bambocius),AbtAntonioBaboccig de 
Piperno, geb. 135 l , war, wie er sich selbst in eine; 
Inschrift am Grabmal des Aldemoriscus nennt 
Maler und Bildner in Stein und Metall. In de; 
Grabmälern und Kirohenportalen, die wir in und 
um Neapel von ihm kennen, erscheint er als ein 
Hauptvertreter jener schweren, schwülstigen und 
überladenen Gothik, die in Neapel, von toskani- 
sehen Ueherlieferungen ausgehend, im Laufe des 
14. J ahrh. überhandnahm und für den siiditalie- 
nischen Geschmack etwas besonders Bezeich- 
nendes hat. Die ältesten bekannten Werke B35 
sind das Portal des Doms zu Neapel, dessen 
Fassade ihre jetzige Gestalt aber, nach Ricei 
(Storia d. Archit. in It. 2, 517 nota 3), erst 1788 
erhalten hat, und das Grabmal des Antonio di 
Penna. des Geheimschreibers Königs Ladiß-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.