Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600678
 Battista Angeli del Moro. 37 
7) Das Christkind wird gebadet. Nach Giulio Ro- 
mano. MAG. INVENT. IVL. non. Fol. B. 11. 
I. Vor B. M. über dem Bette und der Retusche. 
ällHl. Familie, dabei eine Heilige und ein hl. 
Bischof. Ohne Bezeichn. Angebl. nach Pa rm eg- 
giano und dem Angolo zugeschrieben. kl. Fol. 
B. 7. 
Gegenseitige anonyme Kopie von einem guten 
alten Stecher (Notiz von Wessely).  
9] Hl. Jungfrau mit dem Kinde auf einem Thron. 
Ueber ihr Gott Vater und der hl. Geist, zu bei- 
den Seiten ein Engel. Unten links die hl. Ka- 
tharina, rechts Magdalena. Ohne Bezeichn. Fol. 
Fehlt B. Pass. 38. 
In WeigePs Katalog der nachgel. Kupferstich- 
sammlung eines der grössten Kunstsammlers 
Deutschlands. III. Leipz. 1858, No. 1404 be- 
schrieben und dem Battista zugetheilt. 
10) I-ll. Familie mit dem kl. Johannes u. Elisabeth. 
Nach der hl. Familie von Rafael (genannt La 
Perla] in Madrid, jedoch mit veränderter Land- 
schaft. (Passavant, Raphael d'Urbin II. 252.) 
Unten links: RAPHAEL  van  11m, in der Mitte 
s  m. , gegen rechts: SATT. OOGNOMEN T0  
man  uoxo. Roy. Fol. B. 12. 
L1. Vor der Schrift und Grabstichelretusche. 
Zwischen COGNOMBN und T0 iindet sich 
in dem uns vorliegenden Explr. der an- 
 scheinende Rest eines Punktes. Vielleicht 
hat man ihn zu tilgen gesucht; nicht un- 
möglich desshalb , dass einzelne Abdr. mit 
einem deutlich ausgedrückten Punkte exi- 
stiren. 
ll) Das Jesuskind wird gebadet, dabei der kl. Jo- 
hannes. Links hinten trocknet die hl. Elisabeth 
Wäsche. Bat. Ang. del Moro F. Fol. B. 10. 
Kopie von der Gegenseite mit eini en Ver- 
änderungen. Feraudo bertslis exo. Oälllß die 
Bez. des Angolo. kl. Fol. Im Katal. Malaspiua II. 
139 dem Angolo selbst mitgeschrieben und von 
Passav. unter No. 37 aufge ührt. 
12) Maria, sitzend, mit der Linken das Kind hal- 
tend, das sie umarmt. Ohne Bezeichn. Angebl. 
nach Parm e ggian o" s Zeichnung und von An- 
golo radirt. gr. 8. B. 6. Unbedeutendes Bl. 
13) Hli Familie. H]. Elisabeth knieend bringt den 
kl. Johannes dem Christkind entgegen. Links 
hinten ein Schäfer mit seiner Heerde an einem 
Bach. Die Erfindung wurde von Manchen dem 
Tizian zugeschrieben. Ohne Bezeichm, aber 
nach Bartsch allem Anschein nach von A. qu. 
Fol. B. 8. 
13a) Hl. Familie. Maria mit dem Kind sitzt auf einer 
Steinbank , auf der ein Relief; dahinter der hl. 
Joseph. Links ein Mädchen mit einem Vogel, 
hinter ihm ein bärtiger Mann. Ohne Bezeichn. 
H. 6"  br. 8"  Unbeschrieben. Im Ber- 
liner Kabiuet dem Angolo beigelegt. (Notiz von 
Wessely.) 
14] Hl. Jungfrau, rechts unter einem Baume sitzend, 
auf dem Schooße das Kind, das den von links 
kommenden kl. Johannes umarmt. Dahinter sitzt 
die hl. Elisabeth, die Gruppe betrachtend; links 
daneben eine Wiege , hinten Uferlandschaft. 
Ohne Bezeichn. H. 7"  br. 10"  Unbe- 
schrieben. Wien, Albertina. 
15) Hl. Jungfrau mit dem kleinen Jesus, der im 
Begriffe ist, Obst von dem kl. Johannes zu neh- 
man, der von Elisabeth gehalten wird. s. sscrr 
um. uono v. qu. Fol. B. 9. 
16) Taufe Christi, von dem hl. Johannes d. Täufer. 
n. man nur. nono v. kl. Fol. B. 4. 
Radirt und mit dem Stichel vollendet. 
17) Christus am Kreuze, zwischen den beiden Schä- 
chern. Dabei die hl. Jungfrau etc. Figurenreiche 
Komposition. Ohne Bezeichn. Roy. Fol. B. 5. 
Wird dem Angolo zugeschrieben; nach Bartsch 
dürfte es eine Jugendarbeit sein. 
18) Christus am Kreuze, zwischen zwei Engeln. 
Unten links Maria, rechts Johannes. Unten gegen 
rechts: BATISTA rmneoro. kl. Fol. Fehlt B. 
Pass. 39. 
Von R. Weigel im erwähnten Kataloge von 
1858, No. 1403 als eigenhändige Radirung An- 
golds beschrieben. 
19) Die Pietä. Christus, Maria und zwei Engel. Batta. 
cognominato delMoro. Fol. FehltBartsch.Pass.40. 
Es dür1'te Abdr. vor dem Namen geben. 
20) Der Leichnam Christi am Fuss des Kreuzes, 
von Nicodemus und den hh. Frauen unterstützt 
und beklagt. 6 Figuren. Ohne Zeichen. H. 6" 
 br. 4"  Wien, Albertina. Unbeschrieben. 
21) Grablegung Christi, durch drei Männer rechts, 
links die hl. Jungfrau von den beiden Marien 
unterstützt. Ohne Zeichen. H. 6"  br.  
Wien, Albertina. Gegenstück zum vorigen. Zani, 
Encicl. II. 1x. 26. 
22) H1. Rochus mit dem Hund; ein Engel erscheint 
ihm links oben auf Wolken. Links unten narr  
coer-zomzn  ro DEL MOBO, rechts unten  n  M  
Fol. B. 14. 
Ohne Zweifel das B1. N0. 6 bei Rost, N0. V11 
bei de Angelis. Ohne Namen, sagt dieser; es 
wird also Abdr. vor der Bezeichnung geben. 
Im späteren Abdr. findet sich statt n. M. : 
D. B. (Donato oder Domenico Bertelliil]. Vom M 
finden sich noch Spuren. (Mitth. von Wessely.) 
23) H1. Hieronymus, vor seiner Hütte. Neben dem 
Tische der Löwe. Rechts auf dem Hügel ein 
Hirsch. Unten zu den Füssen des Heiligen n. M. 
gr. qu. 4. FehltB. Le Blanc 15.Nagler, Monoglzl. 
N0. 1961. Pass. 41. 
I. Vor Apud (lamocium. 
24) Ein hl. Bischof ruht im Grabe, unter einem Ma- 
rienbild, und zwischen zwei weinenden Engeln. 
Angeblich nach Parmeggian o" s Eriindung. 
Ohne Bezeichn., jedoch dem Angolo zugeschrie- 
ben. Fol. B. 13.  
25) Die Marter der hl. Justina. Bernardinus Cre- 
moneniß. Inuentor (d. h. B. Oampi). Battß. del 
Moro F. Roy. Fol. B. 15. 
I. Vor Donati Rascioti for.  
26) Sibylle, auf Felsen sitzend und schreibend; nach 
rechts gewendet. Ohne Bezeichn. gr. 4. B. 31. 
27) Perseus gibt an Merkur und Pallas die ihm ge- 
liehenen Waffen zuriickf Anonymes Bl. Wird 
dem A. zugeschrieben und die Erfindung dem 
Fr. Primaticcio. kl. qu. Fol. B. 17. 
28) Perseus vermält sich mit Andromeda. Ohne Be- 
zeichnung und Gegenstück zum vorigen. kl. qu. 
Fol. B. 18. 
29) Das Opfer an Jupiter, dessen Statue auf einem 
Altar steht zwischen denen Minervafs und Mer- 
kur's. Ohne Bezeichn. Die Erfindung wurde 
dem Giul. Romano zugeschrieben; Bartsch aber 
glaubt eher, dass es von dem Erfinder der beiden 
vorigen B11. herriihre, zu denen es zu gehören 
scheint. kl. qu. Fol. B. 19. 
Sämmtliche 3 B11. gehören Einem Künstler 
an, ob jedoch dem Angolo, ist nicht sicher.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.