Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1605222
592 
Hendrik Axpoelci 
Aybar 
Ximenez. 
6) Hendrik, Sohn Jacob's, Maler, Meister um sich in Madrid niederzulassen, wo er einige 
1408, Greschworner 1414. Zeit verweilte , ohne weitere Fortschritte zu 
   r in s n no  
idwgirei. Sei; im   
wm e D elsteh 4 8 und 14  e an"  Studien; erahmte Zurbaran glücklich nach, sowol 
s. iäsiääschsei, Recherches sur les peintres Gaiitois. in der Farbe als im hiaitenwiirfe) den er, wie sein 
 Pa s H. J. Weale u. Fr. W. Ungm Meister, fieissig nach {dem Qlicdermaänne studirte_ 
Axtinaiin. J. P. A xtinann Bildnissmaler D108? VmwandtScl-l? t fntt beson ers m dem 
   ' Greinalde von Maria Himmelfahrt hervor, wel- 
zu Prag Wahlschelnhch um 1720" ches A. für S. Juan de Dios in Sevilla malte, 
Nach ihm: so wie in verschiedenen anderen Werken dersel- 
Porträt des Grafen Joseph Johann Franz in Wrbna ben Kimhel- ach der-Rückkehr m semenvatelu 
und Freudenthal. J  P. Axtmanfl Piiixit. Stadt bethelhgte für smh 1669 a? der Gruindung 
A. Birkhart sculpsit Pragae 1725. 8. de? Kunstakademie ' derfm Mltghed er bls 1671 
    blieb. Da sein Name beider Neugestaltung der 
s. llaslgia gäfgzlduhm. Kunstlerlexikon. 1810. Akijidemie .167? fehlt, so setzt mal-i in diese 
W_ Schmidt Zwischenzeit SGIIIGUEPOÖ. Das Museum in S e v illa 
Axtinanii. Leopold Axtmann, geschickter besltzt Sechs Gfilflälde des Kllllsfßlßfä, Welche 
Thicrmaler, geb. zu Fulnek in Mähren, lernte zu Apostel und Helllge Vorsfienen? S19 81m1 nicht 
Wien unter Hamilton, 1- 1748 zu Prag, in den bedeutend_genugi Huf Sam Tftllent Vonfitä-ndig 
Diensten des Grafen Czernin, für den er sehr Z1" Ersßhßlnllllg Zllllringenizeigen abeiliinmer- 
viele Gemälde verfertigt hatte. Dlabacz bemerkt hln i W1e_ Sehr er Elch, bemuht? 1 der tüchtigen 
von ihm: "Seine Pferde und Hunde, die ei. ge_ Kunstweise Zurbaranis und seiner Schule treu 
malt, und die man noch in verschiedenen Häusern zu blelbem 
antriift, sind alle nach der Natur mit glücklichem S- C e ß 11 B e 1111115 e Z, D160- 
Erfolge ausgeführtn.  Lafett- 
s. Dlaba cz, Böhmisches Künstlerlexikon. Aycla. Jos efa de Ayal a zu Obidos (Bezirk 
W. Schmidt. von Alemquer) in Portugal und daher gewöhnlich 
Aya, s. Haya.  J 0 s ef a d e O b i d os genannt, war Blumenmale- 
  rin, malte aber auch Heilige und Bildnisse, Sie 
Ayala. Fran cis co de A yala, Bildhauer zu Wai- in Sevilla geb, und Schülerin, nach Einigen 
Murcia zu Ende des 16. Jahrh., lernte bei Pedro auch die Tochter des Landschai-ismaieis Baitasar 
Martinez de Castaieda zu Toledo, und liess sich Gomez Figiieiia OderFigueiredO_ i. 22 Juli 1684 
dann in seiner Vaterstadt nieder, wo er die vor- Riiezyhhki i-iihiht einige Gemgihie I von denen e; 
züglichsten Arbeiten im Königreich Mui-cia aus- jedoch bezweifelt, 0h sie ihr mit Recht zuge_ 
führte. In J umilla übernahm er 1583 mit schrieben werden Sie hat auch in Kupfer 
seinem Bruder Die go das Tabernakel für den gestochen (s_ unienh Endlich fiihri; man von ihr 
Hauptaltar der Pfarrkirche und lieferte selbst Arbeiten in Kupfer und Silber an, die in POn_ 
davon (119 ganze VOYÖQSeItQ , na-miinthßh d"? tinho gearbeitet sind, d. h. einer Punktiruug 
bewunderten großen Reliefs mit der Himmelfahrt die mit dem Hammer getrieben ist ' 
und dem hl. Jacobus. Darnach ging er 1584 nach 
Vale ncia und vollendete dort das von Joseph Von ihr gestochen: 
Gonzalez unvollendet Ihinterlassene Taber- Ein BL in der Ausgabeidei Statuten dei Uiiiversb 
nakel, was so sehr zur Zufiiedenheit ausfiel, dass iäi (joimbi-a von  geh ; Jgsepha Ayaia 
die Stadtbehördc ihn noch über den taxirten Obidos, 1653. ' 
Betrag bezahlte- s. C y r. V o l k in ar M a ch a d 0 , Colleccion de me- 
s. Gean Bermudez, Dicc. moriasp. 77.- Raczynski, Dict., p. 211_  
Fr. W. Ungar. D ers., Les arts en Portugal. pp. 246. 357. 
Diego de Ayala , Bildhauer von Murcia, FT- W- Under- 
Bruder des Vorigen, arbeitete 1583 mit diesem Ayunza- G e r 0 n i m 0 d e A y a n z a , Maler, 
an dem Tabernakel des Hauptaltars für die Kllllßtffelllld , Ritter des Alcantaraordens , lebte 
Pfarrkirche von J umi lla , und zwar übernahm zu Madrid um 1620. Pacheco und Palomiiig 
er das Bildwerk an den Seiten, an dem der edle 1011611 Seinen Geist und Gggßhmaßk und nennen 
Charakter, die schöne Haltung und die gute ihn zugleich einen geschickten Maler- 
Gewandung gerühmt werden. s. P acheco, Arte de 1a Pintura. 1649.  Pa1o_ 
s_ Gean BeIm-udez, Dich mino, Vidas de los Pintores etc. 
Fr. W. Ungar. Lefoff. 
Ayala. B ernabe Ayala, spanischer Maler, Aybar Xiinenez. Pedro Aybar Ximenez , 
geb. zu Sevilla im Anfang des 17. Jahrh.,  da- Spanischer Maler 11111 1532 Zll Calatayud; Ver- 
selbst {um 1672. Er lernte bei Zurbaran, und wandter und Schüler des Malers FranciscoXime_ 
seine ersten Werke erregten die bedeutendsten nez. Pedro malte für die Marienkirche in C ala- 
Hoifnungen. Doch verliess er zu früh Sevilla, tayud eine hl. Familie, eine Geburt Christi und 
6) Hendrik, Sohn Jacob's, Maler, Meisten 
1408, Geschworner 1414. 
7) Willem, Sohn des Vorigen, Bildhauer, 
wurde 1415 Meister, 1418 und 1419 Dekan. 
s. Busseher, Recherches sur las peintres Gantois. 
1859. passim. 
W. H. J. Weale u. Fr. W. Ungar.  
Axtmnnn. J. P. Axtmann, Bildnissmalerl 
zu Prag, wahrscheinlich um 1720.  
Nach ihm: 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.