Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1605126
482 
AQQeeter von E9913 
Kind. Pet. van Auont inuenit et excudit Cum 
prinilegio. Theodor Jon. van M e rl e n fecit. 
qu. 4. 
5) H1. Jungfrau sitzend, auf ihren Knieen das Kind, 
das von dem kleinen Johannes einen Apfel nimmt. 
Ein kleiner Engel sitzt auf dem Lamm, dabei 
zwei andere. Pet. Rochelle sculpsit. Gaspar 
Huberti excudit. qu. 4. 
B) H1. Jungfrau mit dem Kind, unter einem Baum 
sitzend; dabei der kleine Johannes mit seinem 
Lamm. Coenr. Waumans sculpsit. 4. 
7) H1. Jungfrau sitzend in der Erlgelsglorie, auf dem 
Haupte eine Krone, das Kind mit der linken 
Hand und ein Szepter mit der rechten haltend. 
Leua eins sub capite meo etc. Gest. von Th. J. 
van Merlen. Oben abgerundet. 4. 
Sollte es etwa eine gegens. Kopie nach dem 
bei den ltadirungenzAvonifs selbst aufgeführten 
Bl. No. 35 sein? Ein noch nicht beschriebenes 
Originalbl. von liollar scheint zu Grunde zu 
liegen. 
S) Christi Leichnam unter einer Höhle, von einem 
großen Engel betranert, der Christnm auf den 
Knieen hat; ein anderer kleinerer Engel hält 
Christi Rechte und deutet auf die Nagelwunde. 
Reuerendo Domino D. Christophoro Caers etc. 
Petrus van Anont inuentor. Cum priuilegio. 
u. 4. 
q Ist jedenfalls nicht von Avont selbst gesto- 
chen. Der Stechername könnte auf dem uns vor_ 
liegenden Bl. links weggeschnitten gewesen sein_ 
9) Maria mit der Krone auf dem Hanpte in Wolken 
sitzend und von Engeln verehrt. Overadt exc. 
gr. S. (Katalog Sternberg-Frenzel 111. 3198.) 
10') Maria. von Engeln mit den Marterinstrumenten 
Jesu umgeben. Overadt exc. gr. 8. (Sternberg- 
Frenzel 1lI. 3199.) 
11) H1. Magdalena, einen Todtenkopf in der Linken, 
kniet in der Hüle vor dem Kreuze, das ein Engel 
hält; ein anderer zeigt ihr die Geisel; oben drei 
längelsköpfe. Pet. van Auont inuenit et excudit 
Cum priuilegio. Pet. de J ode sculpsit. 4. 
I2) H1. Magdalena in einer Felsenhöle liegend. Pet. 
van Auont innen. et excud. Cum priuilegio. 
 W. Hollar f. qu. 4. Parthey 178. 
Spätere Abdrücke haben auch noch J. Meys- 
sens exc. 
Hiernach eine gleichseit. Kopie von T11. Jon. 
van Merlen. qu. 4. 
13) H1. Magdalena in einer Landschaft knieend vor 
einem Kruzifix; oben gegen links schwebt eine 
ltngelgruppe mit dem Kreuz herab. Generosissimo 
Viro  Lopes de Vlloa  Pet. van Avontl 
-prot6tipos huius author L. M. D. C. Q. W.  
Hollar fecit aqua forti. Roy. qu. F01. P. 179.  
Es gibt auch Abdrücke mit Pet. van Avontl 
inuenit et excud. Cum priuilegio. 
Kopie in Visscher's holländischer Bibel. 
(Sternberg-Frenzel.) Roy. qu. Fol. 
14) H1. Magdalena in einer Engelsglorie von zwei 
Engeln auf Wolken zum Himmel getragen. Pet. 
van Auont innen. et excud. Cum prinilegio. 
Von Hollar, jedoch ohne dessen Namen. Oben 
abgerundet. gr. 4. P. 182. 
Kopie von Th. J. van Merle n. 8. 
15) Diana mit drei Jagdhunden nackt unter einem 
Baume sitzend. P. Pontius et W. Hollar 
faciebant (die Figur ist von Pontius, das Andere, 
von Hollar). P. van Avont inu: J  Meyssens" 
exc. gr. 4. P. 276. 
Kommt auch blos mit Avonfs Bezeichnung 
vor. Desgleichen sollen Abdr. ohne Meyssens' 
Adr. existiren. 
15 a) Fünf Kinder sind um ein sechstes beschäftigt, 
welches in Gefahr ist von einem Ziegenkarren 
herabzufallen. Die stürzende Ziege wird von 
einem Hündchen angebellt, und zur Seite des 
Karrens liegt ein Knabe auf der Erde. Auf dem 
Dresdener Explr. fehlt die Inschrift, die aber 
wol existirt, indem ein grosser Raum unten im 
Rande dazu gelassen ist. qu. F01. (Gramm) 
16-44) Folge von Kinderspielen. Gest. von W_ 
Hol l ar. In verschiedenen Größen. Parthey 492 
-521. 
12 dieser Bll. sind nach Mitth. von A. Apell 
(in Parthey's Hollar, p. 633), in spätern Drucken 
numerirt worden. Wir fügen diese Nrn. bei 
jedem betreffenden Bl. hinten in Klammer bei. 
16) Erster Titel: Paedopaegnion siue puerorum 
ludentium Schemata varia  Domino D, 
Georgio ab Ettenhard  Pet. van Auen; 
Antuerp. Inuentor L. M. D. D. W. Heller 
fecit. Pet. van Auont excud. Cum priui- 
legio. P. 492.  
Es gibt auch Abdr. vor der Inschrift 
Paedo-Paegnion etc. Sie tragen bloß die 
Bez.: P. van Avont inu. et excu. cum 
priuilegio. W. Heller fecit. 
Gegens. Kopie; statt der Tafel in der Mitte 
sieht man ein weibl. Brustb. J. P. Steeinweghe 
excudit A". 1648. Gehört zu l1 andern Kopien du 
Folge. Wir kennen zwei Folgen von gegens. 
Kopien, die alle numerirt sind, die eine sind 
ohne Zweifel die obigen bei Steeinweghe erschie- 
neuen Bll., die andere vielleicht die bei F. de 
Widt, von der wir allerdings nicht wissen, o], 
nicht etwa. SteeinwegheH-x Kopien bei Widt Späte;- 
ersohienen und da. erst die Nummern erhielten. 
17) Zweiter Titel. D. Georgius ab Ettenhnrd 
etc. Petrus van Avont in: W: Hollar fecit, 
1646. F. de Widt exc. P. 493.  
Das Bildniss Ettenhards , das 3h nach 
links gerichtet ist, nicht von Hollar gesto- 
chen.  
F. de Widt's Adr. nur in späteren 
Drucken. In noch späteren: M. Marre- 
beeck excudit und mit der N0. 12 V51- 
sehen. 
18) Dritter Titel. Petrus vanden Avont Belga 
Antwerpianus Pictor. Petrus van Avom; 
inv. W. Heller fecit 1651. P. 494. 
Das Bildniss Avonfs, des 3h nach links 
gerichtet ist, nicht von Heller gestochen. 
19) Das Christnskind, Johannes und drei 
Engel. Petrus van Avont inu. W. Hollar- 
fecit. P. 495.   
20) Das Christuskind spricht mit dem kleinen 
Johannes; dabei vier Engel. P. van Avont 
inu. W. Hollar fecit. P. 496.  
21) Vier Engel tragen das Kreuz; der Fuß 
des Kreuzes links unten. P. v. Avont in, 
W. H. fe. P. 497. 
Hiernach eine gleiche. Kopie ohne jede 
Bezeichnung. 
22) Sieben Engel auf Wolken tragen das 
Kreuz; der Fuß des Kreuzes links unten, 
Petrus van Avont inu. W. Hollar fecit. 
P. 498.   
23) Fünf Engel bei dem hl. Grab, das Schweiß- 
tuch betrachtend und anbetend; der knie- 
ende links. Oben tragen vier Engel das 
Kreuz. Oben rund. Pet. van Auont innen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.