Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Appiani [i. e. Andreas] - Domenico del Barbiere
Person:
Meyer, Julius Schmidt, Wilhelm Lücke, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1600064
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1604941
464 
Antoine Aveline 
Pierre Aveline I_17.7 
28) Abbildung des am Hofe errichteten Theaters für] 
die zum Vergnügen der Prinzessinnen Piernontf 
(Gemalin des Herzogs von Bourgogne] gegebenei 
Oper. Nach F. Juvarra. qu. F01.  
29] Das Radfenster der Pariser Kathedrale, an der 
Seite des erzbischöflichen Palastes, ausgeführt im  
J. 1727. Im Unterrande die Widmung des  
Werkmeisters jener Arbeit, Claude Penel, an den  
Pariser Erzbischof, Kardinal von Noailles, undi 
das Wappen dieses Prälaten. gr. F01.  
30) Nouveaux dessins de carrosses. Nach M o n d 0 n le  
tlls. 6 Bll. qu. 4. (Heinekenj  
31) Die Bibel Rafaefs. Etwas kleinere Nachstichel 
nach Nie. Chaperon. 50 Bll., mit latein. und 
franz. Text. Beigefiigt sind 3 Bll.: Tod AbePs, 
Abrahanfs Opfer und Simson unter den Ruinen, 
die nicht nach Rafael. Gravö a Paris par A. Ave- 
line, se vend ehez lui. kl. qu. Fol_ (Aufgeführt 
von Passavant, Raphael. II. 207,] 
32) La France ä 1a vertu consacre ce tableau. Alle- 
gorie. Ghe vallier p. gr. F01. (W. Engelmann.) 
s. Heineken, Diet.  Huber und Rost, 
Handbuch. VII. 382.  L e Blanc, Manuel. 
P i e r r e Av e 1 i n e , Kupferstecher, der zweite 
dieses Namens, daher von uns Pierre II. be- 
nannt, geb. zu Paris 1710 , -l- daselbst 1760, an- 
geblich Neife des Vorigen, empfing den ersten 
Unterricht in seinem Kunstfache bei J  P. Poilly. 
Seine Zeichnung, obschon nicht gerade inkor- 
rekt, ist unbestimmt und, wie man sagt, weg- 
praktizirt, und seine technische Behandlung ver- 
bindet mit dem Flüchtigen das Leichte und Ge-; 
fällige, welches den französischen Kupferstechern  
um die Mitte des 18. Jahrh. durchweg eigen- 
thümlich ist. Er unterzeichnet gewöhnlich: 
P. Aveline. 
Biblische Geschichte,Mythologie, 
Allegorie, Poesie, Profangeschichte und 
Bildnisse. 
1-2) Zwei B11. für das große Kupferwerk der  
Dresdener Gemäldegalerie (Dresden, 1757) II. 
Pl. 31 und 93, Seitenstücke nach B. Gastig- 
lione. qu. Fol. 
1) Noah lässt die Thiere in die Arche gehen. 
2) Jakob iiieht mit Weib, Kind und Vieh von 
Laban. 
3) Moses als Kind wird der Tochter des Pharao 
gebracht. Nach G i o r gi o n e. Cabinet Orozat 
(Paris, 1742) II. P1. 2. gr. qu. F01. 
4) Jesus heilt Kranke. Nach J. Jouvenet. gr. 
qu. F01. 
5) Jupiter und Jo. Nach A. S chia. v on e. Cabinet 
Crozat. II, Pl. 11. qu. F01. 
6) Enlävemenc (l'Europe. Nach A. Watteau. gr. 
qu. F01. 
7) Enlävement (l'Europe. Nach F. Boucher. qu. 
F01. Seitenstück zur nGeburt des Bacehusrr 
(N0. 16). 
8) Der zornige Neptun. (Quos ego.) Nach Fr. 
Albani. gr. qu. F01. 
9) Venus ä sa Toilette. P. Aveline inv. et seulp. 
Im Unterrande sechs latein. und sechs franz. 
Verse. F01.  
10) Aceord de Venus et de PAmour. Nach Fr.  
Boucher. qu. F01.  
1] -13) Drei Bll. nach Fr. B o u eh e r. 1750. Fol. 
11) L'Amour nageur.  
12) Les Amours en gaiete. 
13) Les Amours folätres. 
14) Diana und Aktäon. Nach J. Bassan 0. Cabinet 
Crozat. II. P1. 12. F01.  
15) Diane au bain. Nach A. Watteau. qu. Fol. 
16) Naissance de Bacchus. Nach Fr. Bouch er. gr, 
qu. F01. Seitenstück zurvEntführung der PIUTOPaQ 
N0. 7  
17) (Bacchds et Ariane. Nach e i g e ne r Erfindung. 
Im Unterrande sechs lat. und sechs franz. 
Verse. Fol. 
18-21) Die vier Elemente. Nach Ch. Natoire. 
4 B11. in ovalen Einrahmungen, gemeinschaftlich 
gestochen mit P e r ro n n ea u. qu. Fol. 
22-25) Die vier Elemente, dargestellt durch chine- 
sische Figuren. 4 Bll. Nach Fr. B o u cher. k], 
F01. 
26-27) Sommer und Winter, durch Kinder dar- 
gestellt. 2 B11. Nach Oh. Natoire. qu. Fol. 
I. Die Platte von den Maler angeätzt. 
II. Von P. Aveline mit dem Grabstichel voll- 
endet. 
Die zu dieser Folge gehörigen zwei andern 
Jahreszeiten, ebenfalls vom Maler angeätzt, sind 
vonBenoist II. Audran beendigt. 
28-31) Die vier Jahreszeiten, durch Kinder vor- 
gestellt. 4 B11. Nach eigener Erfindung, k1_ 
Fol. 
32-35) Die vier Jahreszeiten , durch chinesische 
Figuren vorgestellt. 4 B11. Nach Fr. B ouc h e 1-_ 
kl. Fol. 
36-39) Die vier Welttheile. 4 Bll. Nach eigen e 1- 
Ertlndung. qu. F01. 
40-44) Die fünf Sinne, galante V0rste11ungen_ 
5 Bll. Nach eige n er Erfindung. kl. F01. 
45-50) Die fünf Sinne. 6B1l. Nach Fr. B ou ch e r, 
Der Tastsinn ist auf zwei verschiedene Arten 
dargestellt. Fol. (Heinekem) 
51) Andromeda. Nach Fr. B o u cher. Fol. 
I. Mit Nadel und Scheidewasser vorbereitet 
vom Maler. 
II. Mit dem Stichel vollendet von P. Aveline_ 
52) Enlevement d'Elene. Nach D e sh a ye s. Fol. 
53) Aeneas erhält Beistand von Apollo. Nach D em 5, 
Fol. 
54) Sancho Pansa, verfolgt von den Küchenjungen, 
die ihn mit Spülieht einseifen wollen. Nach 
Fr. B ou cher. qu. F01. 
55) Der Schiffbruch des Lazarille De Tormes bei 
seiner Rückkehr aus Indien. Nach P. L e  
m e s l e. Fol. 
56) L'Anneau de Hans Garvel (aus Lafontainds Er- 
zählungen). Nach L aurin. Im Unterrande der 
franz. Titel, zwei vierzeilige Strophen , und da. 
zwischen die Adresse: A Paris chez Buldet     
qu. Fol. 
57) Der Tod des Seneca. Nach L. Giordano. Für 
das große Kupferwerk der Dresdener Gemälde- 
galerie (Dresden, 1753) I. Pl. 38. gr. qu. Fol.  
58) Nie-Aug. Chopin, Schatzmeister, halbe Figur, 
an einem Tische stehend. Nach L. Autreau 
iills. P. Aveline sculp. 1737. Im Unterrande 
das Wappen des Vorgestellten, dessen Name 
nicht angegeben ist. Fol. 
59) Gabriel Dupineau, Jurist, Brustbüd, 3j4 links. 
Oval. 12. 
60) Joseph Paris Duverney, Brustb., 3f4 links, OvaL 
Nach L. M. Vanloo. 8.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.